Gärtnerin · 07. Juli 2010, 14:00

Mausarm-Tai-Chi im Garten

Vielen lieben, lieben Dank für zahlreichen Tipps und Hinweise zu meinem Mausarm, die Ihr mir in den letzten Tagen zukommen lassen habt. Ich bin überwältigt von so viel liebevoller Unterstützung! Zeit, das hier mal wenigstens kurz zu dokumentiere, für den Fall, dass es Mit-Leidende Mausarm-Betroffene interessiert:

Den Hinweis auf die Dehnungsübungen auf tennisarm.ch habe ich gleich mehrfach erhalten. Da es sich bei mir um eine mittlerweile chronifizierte Form mit mehr oder weniger Schmerzen seit 4 Jahren handelt (Ja, ich blogge grundsätzlich unter Schmerzen), glaube ich an das dort beschriebene „Ausbrennen“, das ich lange erwartet habe, für mich mittlerweile nicht mehr. Die sehr entlastenden Dehnungsübungen kann man aber echt empfehlen, und führe ich regelmäßig schon seit Jahren durch.

Traumeel (homöopatisches Gel gegen Schmerz) funktioniert ebenfalls gut, und kann empfohlen werden, finde ich.

Eine sehr persönlich und liebevoll aufbereitet überreichte neue Übung teste ich gerade für mich aus, und zwar im Garten: Der „Tai-Chi-Adler für die Gärtnerin“

übung für mausarm

führt an der richtigen Stelle zur Dehnung der Muskeln. Erläuterung dazu:

„Weil mir die Adler-Übung leichter fällt, als die auf der o.g. Seite gezeigten, hab ich sie hier mal skizziert. Ich habe sie auch während des Malens und Schreibens hier nun ein paar Mal machen müssen, wegen Gartenüberstunden bis ein Uhr nachts gestern. Aber es gibt Schlimmeres – nämlich nicht mehr gärtnern können! Die Übung geht auch im Sitzen. Du kannst auch nach vorne den Bildschirm wegschieben und dabei die Fingernägel betrachten. Wichtig ist es, dabei immer wieder bewusst die Schultern und auch den Ellenbogen fallen zu lassen und dennoch Arme und Finger zu strecken, soweit es geht. Immer ein Stückchen mehr als beim Mal zuvor. Irgendwann geht es dann wie auf dem Bild.“

Und sieht dramatisch aus für die Nachbarn. :-)))
Danke, Gretel, Schwester im Leid, und ebenfalls gute Besserung!

Ansonsten schreib ich mal weiterhin nicht so viel. Da zusätzlich ein Kubitaltunnelsyndrom (sorgt für 2 taube Finger) zu vermuten ist, werde ich mich dann mal doch demnächst eingehender untersuchen und ggf. operieren lassen…

Update: Arztbesuch und Mausarm-Bandage

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:



13 Kommentare bisher

Kommentieren
Betula, 07. Juli 2010, 16:25

Oje, du Arme. Habe selber seit einem Jahr auch immer wieder Schmerzen im Ellenbogenbereich (Unkrautjäten ist dann nix gut). Weiß zwar nicht sicher ob es auch ein Mausarm ist, aber weh tut’s auf jeden Fall :-(
Von Traumeel gibt’s übrigens auch homöopathische Tabletten, die mir immer gut helfen.
Die Dehnübung werde ich bei nächster Gelegenheit, die hoffentlich noch lange auf sich warten lässt, ausprobieren.
Gute Besserung!

Keisha, 07. Juli 2010, 16:35

Ich habe mir im April an der linken Hand 2 Finger operieren lassen müssen wegen Beugesehnen-Einengung. Dabei verdicken die Beugesehnen mit der Zeit und flutschen dann nicht mehr ordentlich durch diese Ringbänder zurück, die die Sehnen leiten. Ich hatte dieses Problem im Daumen und im kleinen Finger und die OP hat praktisch sofort die Beschwerden (eine Entzündung der Daumensehne und einen schnappenden kleinen Finger) gelindert. Hat sich also echt gelohnt, auch wenn ich, als Linkshänder, 14 Tage lang ganz schön gehandicapt war. Aber nach 10 Tagen konnte ich wenigstens wieder ne Häkelnadel halten und häkeln, also kein Drama. *gg*
Dafür hab ich seit Anfang des Jahres nun auch noch sehr stark Rheuma, und dagegen hilft leider keine OP.

Ich wünsch dir gute Besserung, Steffi, und auch, wenns ohne OP schön wäre, laß es machen, wenn nix anderes hilft. Gäbe es eine OP gegen Rheuma, ich würde sie sofort machen lassen. Alles ist besser als ständig Kortison in Tablettenform und weitere Tabletten, um die Nebenwirkungen von Kortison geringer zu halten.

Ulrike Schindler, 07. Juli 2010, 17:09

Hallo Gärtnerin, bin auch so eine heimliche MItleserin und finde deinen Blog so ziemlich einen der besten.
Aber zum Mausarm: http://www.verticalmouse.de/
sieh dir die Seite mal an, sieht komisch aus aber das Beste was ich gefunden habe.
Bei mir war das Messer zur OP schon gewetzt. Da ich aber was gegen mehr oder weniger unnötige OP’s habe dachte ich mir es muß eine andere Lösung geben.
Habe mir die Maus fürs Büro besorgt (ca. 80€ oder so) und benutze sie täglich. Nach ca. 2 Wochen waren die Schmerzen viel besser, die tauben Finger wieder wach, der „Schnappfinger“ wieder gerade. Nach ca. 1/2 Jahr war nichts mehr von meinem Mausarm zu bemerken.
Zuhause habe ich noch eine normale Maus und nach längerem Gebrauch tut mir der Arm auch wieder weh.
Da ich aber bei den ersten warmen Tagen im Jahr im Garten einwurzle und schon vor lauter „garteln“ Muskelkater kriege gibt es demnächst die vertical Mouse auch für zuhause.
Die Traumeel Tabletten nehme ich auch, allerdings gegen Schleimbeutelentzündung. Helfen wirklich.

Liebe Grüße und gute Besserung
weiter so mit Deinem Blog
Ulrike

Gärtnerin, 08. Juli 2010, 08:56

Oh je, Keisha. Das ist ja ätzend. Beileid und wünsche… was wünscht man da? Schmerzarmut.

Betula, pass auf Deinen Arm auf. Bei mir wars anfangs auch nur gelegentlich.

Danke für den Tipp, Ulrike, die werde ich mir besorgen. Dass das jetzt wieder so schlimm geworden ist, ist übrigens, weil meine alte Microsoft Ergo-Tastatur (noch ein wichtiger Tipp für Betroffene, finde ich!) gehimmelt hat, und ich in umliegenden Läden noch keinen Ersatz gefunden habe. Vielen fällt das Tippen auf diesem Schräg-Ding schwer, aber ich kann damit schmerzfrei schreiben. Sobald ich an der geraden Tastatur sitze, gehts los.“ Microsoft Natural Ergonomic Keyboard 4000″ nun online bestellt.

Bettina, 08. Juli 2010, 13:13

Bei mir hat es schon geholfen, dass ich seit ca. 2 Jahren die Maus in die linke Hand nehme. Bin Rechtshänder. Tastenbelegung kann man spiegelverkehrt einstellen, dann klappt die Umgewöhnung auch ganz schnell, so ca. 2 Wochen. Keine Taubheit mehr rechts, außerdem die rechte Hand frei zum Blättern und Schreiben. Ist sehr effektiv. Da die linke Hand bei mir keine Arbeitshand ist, bleibt sie auch nicht gewohnheitsmäßig länger als nötig auf der Maus liegen. Bis jetzt habe jedenfalls ich links keine Anzeichen von Beschwerden. Gute Besserung.

Frohe Ernte Fan, 08. Juli 2010, 22:35

Wenn man einfach Zwischendurch mal mit dem Laptop arbeitet, sofern der Job es natürlich zulässt, schon man auch den „Mausarm“. Ich wechsel das ganz schn oft, um die Belastung möglichst gering zu halten. Aber danke für die Tipps.

Uta, 09. Juli 2010, 01:02

Die Zeichnung imponiert mir. Auch die Pflanze ist mit sehr viel Liebe und Kompetenz ausgeführt.

Gretel im Busch, 10. Juli 2010, 17:54

@Uta: Die Pflanze ist eine heimische Staude, der Blutweiderich – er färbt meinen Garten zur Zeit in wunderschönes lila ;-)

@Steffi: Dass Du hier schon so lange stets unter Schmerzen bloggst, dat is echt freeselijk.

Die von der heimlichen Ulrike oben empfohlene Vertikale Maus (bei @m@zon nur 55 Euro und viele Fans) könnte aber doch echt eine Lösung sein – je nach dem, wie man arbeitet. Man kann wohl sogar eine zweite für links anschließen und so flexibel und entlastend wechseln! Die von Dir erwähnte MS-Tatstatur hat ja offenbar kein zusätzliches Scrollrad links außen? Bei den von mir verwendeten Tastaturen ist ein solches am Rand angebracht – ohne das wäre ich aufgeschmissen – RSI hab ich rechts.

Zudem nutze ich auch die Enter- und Positionstasten wie Bild, Pos1 und Ende häufiger – mit der weniger schmerzenden linken Hand. Back to the roots – einst ging es ja ganz ohne Maus. Andererseits habe ich schmerzlich feststellen müssen, dass Kochlöffel, Schneebesen, Unkrautstecher und das halbe Kilo Kamera ebenfalls überaus unergonomische Gerätschaften sind.

Zuguterletzt: Mein Minirasen zum Tai-Chi-Üben liegt ziemlich sichtgeschützt eine Etage tiefer als der restliche Garten. Ob allerdings „Der Kranich breitet seine Flügel aus“, „Der goldene Hahn steht auf einem Bein“, „Stoß zu den sieben Sternen“ und die „Wolkenhände“ dramatischer aussehen, als wenn ich mal wieder in Wildrosenranken verheddert gegen eine Stechmücke kämpfe – das darf bezweifelt werden ;-)

Gärtnerin, 15. Juli 2010, 10:21

Sodele, Maus und Tastatur eingetroffen, weiter gehts. Einige Tage nicht am Comp waren auch ganz erholsam. Maus in linke Hand hatte ich auch mal probiert, aber damit konnte ich definitiv gar nix.

Nö, kein Scrollrad, Gretel, aber das machte mir auch bei der alten Maus Schmerzen. Scrollrad = nicht gut. Zu Kochlöffel & Co möchte ich noch ergänzen: Zahnbürste. Aua!

Gärtnerin, 12. August 2010, 08:41

Mausarm-Betroffener Stephan hat mir eine Link mit umfassendem Inhalt zum RSI-Syndrom geschickt, den ich sehr hilfreich finde. Vielen Dank dafür.

Sarah, 18. November 2010, 08:48

Hallo,

ein Tennisarm ist nichts schönes! Hatte auch sehr lange Schmerzen im rechten Arm. Wollte es nicht mit Spritzen probieren. Glücklicher war ich mit TENS und Krankengymnastik, das klappte ganz gut. Ist zwar immer noch keine Wunderheilung, aber besser als eine Spritze meiner Meinung nach. Zum Testen ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

Bye, Sarah

Gelenkgesund, 04. Juli 2011, 16:26

@Keisha: „Gäbe es eine OP gegen Rheuma, ich würde sie sofort machen lassen.“ – So ähnlich habe ich anfänglich auch gedacht, als ich 1994 mit meiner Rheumatoidarthritis diagnostiziert wurde. Die Schmerzen waren kaum auszuhalten, und bei der Deformation meines Körpers konnte ich förmlich zusehen. Aber nicht nur bedeutete mir mein Rheumatologe, dass es bei Rheumatoider Arthritis keine Heilungsmöglichkeiten gäbe, die einzigen Operationsmöglichkeiten, die er mir in Aussicht stellte, waren, meinen Körper nach und nach in ein veritables „Ersatzteillager“ aus künstlichen Gelenken zu verwandeln.
Damit wollte ich mich nicht abfinden und sann auf Abhilfe.
„Wenn doch der Körper eine solche Macht hat, sich selbst zu zerstören, sollte er sich dann nicht umso besser selbst heilen können?“
Gesagt, getan -ich kürze ab :-)- ich entwarf eigene,dem jeweiligen Gelenk und seinem Zustand angepasste Übungen, über deren rasche Erfolge ich geradezu erstaunt war, nach all den Entmutigungen von ärztlicher Seite.
Ich ließ nicht locker, vervollkommnete mein System und bin seit über zehn Jahren von der RA geheilt.

Rob, 15. August 2015, 15:37

Schmerzen verschwinden lassen: Klickt mal bitte auf die Website und seht euch das dritte und auch zweite Video an sowie auf der Seite der Reiter Medizin und dann CBD aufgerufen werden sollte: Es handelt sich bei CBD um einen nicht berauschenden Bestandteil der Hanfpflanze, der legal ist, z.B. bei Hanf Zeit online gekauft werden kann. Aus der Patientendiskussion: Reise- und Leistungsfähig sind die nur noch mit Hanf und einige wären ohne Hanf schon tot und würden sich nur noch diesen wünschen.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite