Uta · 25. Juni 2010, 11:38

Spinnenkampf im Kinderbad

Unter dem lange nicht geputzten Waschbecken hatte Frau Dünnbein, unbemerkt von uns allen, Position bezogen.

DSC_4248
(Die gelenkige Person warf dramatische Schatten)

Sie hatte seit Tagen niemanden mehr ausgesaugt. Da kam der dicke Wolle des Wegs, nichtsahnend.

DSC_4246
(Und schlecht getarnt. Es braucht noch etwas Zeit, bis die Fugen rund um die Badewanne seine Farbe annehmen.)

Der Klebfaden verfehlte seine Wirkung nicht: Wolle hing fest:

DSC_4221
(Spätestens jetzt hätte man den Fotoapparat schärfer stellen müssen, aber Spinnen sind schon unscharf eine Zumutung für mich)

Er wurde festgezurrt und hochgezogen:

DSC_4238
(Wer hätte gedacht, dass das dicke Ding der Verlierer ist…)

Doch Wolle hing am Leben…

DSC_4237

… und riss verzweifelt an den Seilen. Das Mager-Modell kämpfte zäh um seine Beute.

DSC_4231

DSC_4226

Ein paarmal ging es hin und her, die Körper zuckten wie unter Strom, der Ausgang des Kampfes schien offen.

DSC_4249

Dann ging Wolle hinter den rettenden Einwegrasierern in Deckung, die heutzutage für Jugendliche unverzichtbar sind.
Uff! Ich will keine Spinnen im Bad. Die Einwegrasierer habe ich seitdem nicht mehr angefasst. Vielleicht wohnt jetzt dort Wolle mit seiner ganzen Familie. Und wenn Frau Dünnbein nicht verhungert ist, dann lauert sie noch heute in der Nähe.

(PS: Dies war eine Geschichte für meine Tochter. )
(Und Leute, die Efeu rund um die Fenster haben)

eingewurzelt unter: Tiere im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Mergpijpjes mit Rosenblüten-Gelee-Füllung



20 Kommentare bisher

Kommentieren
Carmen, 25. Juni 2010, 13:09

*kicher* eine super Story!!!!!
ich vermute Deine Tochter geht nur noch bewaffnet ins Bad?
Efeubewachsene Häuser finde ich wunderschön!
LG Carmen

Maren, 25. Juni 2010, 14:56

Wo Spinnen sind, da ist es schön trocken und warm UND man hat weniger Quälinsekten. Eigentlich gar nicht so falsch. ;o)

Himbeere, 25. Juni 2010, 15:56

Uff. Also Frau Langbein, meinetwegen – aber Wolle ist dann doch etwas viel für mich…

muhriel, 25. Juni 2010, 16:27

Trotzdem find’ ich dicke Beine eklig! Vor allem bei Spinnen! Wenn sie dünne Beine haben, ist mir auch die Größe des Tierchens (fast) egal! :o)

Ein heißes Weekend wünsch’ ich allerseits!

Hannchen36, 25. Juni 2010, 20:36

Schön die Spinnenbilder.Mein jüngster Sohn fand Spinnen sooo süß,während der Grosse immer eine Gänseaut bekam wenn er die langbeinigen Tierchen sah.
So unterschiedlich können Kinder sein.Ich finde sie interessant. Schönes Wochenende Hannchen

Uta, 25. Juni 2010, 20:58

Also, süß … Ich weiß nicht. Solche Leute wie Dein jüngster Sohn sind selten, Hannchen. Mit bißchen Abstand kann ich Spinnen ertragen. Sonst stoßen sie mich ab. Ich denke, da sind tief sitzende, unkontrollierbare Gefühle im Spiel.
Sollen sie leben, die Spinnen. Ich würde sie lieber nicht sehen.

zimtspinne, 27. Juni 2010, 21:05

ich mag Spinnen!

zwar nicht zum kuscheln, aber es sind einfach coole Viecher, die ich auch nie meucheln könnte.

finde ich eine, trage ich sie nach draußen.

klar, Spinnenangst ist wohl angeboren und hatte früher genau wie Schlangenangst ihre Berechtigung.
auch heute noch in einigen Gegegenden.
bei mir scheint dieses Urzeiterbe aber irgendwie verloren gegangen zu sein, zumindest bei den Spinnen.
vor Schlangen, auch harmlosen, hab ich dagegen um so größeren Horror.

Uta, 27. Juni 2010, 23:29

Ich habe eine ansonsten sehr taffe Freundin (Ärztin) mit einer Regenwurm-Phobie. Wenn sie beim Buddeln einen antrifft, geht sie mit erhobenen Händen und zusammengebissenen Zähnen stumm beiseite, bis er weg ist. Ihrer Schwester wird beim Anblick von Spinnen schlecht, und zwar richtig doll. Offenbar gibt es bei solchen Sachen auch angeborene Komponenten. Es schon seltsam… Mir wird immer nur “komisch”, wenn ich die Tiere in einer Umgebung sehe, in die sie für meine Begriffe nicht gehören. Z.B. Spinne in Badewanne. In der freien Natur.. gern. Sollen sie da fröhlich leben.
Lesetipp: http://www.zeit.de/2010/26/Martenstein

Bärbel, 28. Juni 2010, 12:05

Seit ich selbst erlebt habe wie die Dünnen die Dicken ach so naturnah verzehren, wundern sich Gäste über all die Dünnen in unseren Deckenwinkeln. (Ich lasse sie nun leben) Ich sollte allen Erstbesuchern unseres Hauses diesen Artikel zeigen ;-)
Dünnen ekeln mich nicht, aber alles was 8 dicke Beine hat (mein Mann hat zum Glück nur 2) ist todgeweiht.

Wühlmaus, 28. Juni 2010, 17:49

Tolle Foto-Story! Ich liebe übrigens Spinnen, dicke und dünne, und lasse sie auch gerne bei mir wohnen (nur die Spinnweben müssen ab und zu weichen). Dafür habe ich ein wenig Angst vor Schmetterlingen draußen und panische Angst in der Wohnung. Also, Uta, so ähnlich wie bei dir. Da weder Spinnen noch Schmetterlinge für den Menschen gefährlich sind (oder waren) sind diese Phobien schon eine seltsame Sache.

Uta, 28. Juni 2010, 19:11

Hi-hi! Bärbel, liest Dein Mann mit?
Wühlmaus, also wirklich. Schmetterlinge!!!?? Die hübschen bunten? Ich dachte, die wären nun wirklich jedermanns Lieblinge.

Gärtnerin, 30. Juni 2010, 10:04

Köstlicher Link, Uta! *kicher*

Elisabeth, 30. Juni 2010, 11:03

Der Martensteinsche Link ist wirklich klasse, Uta, doch die Kommentare dazu sind etwas befremdlich! Das Wissen der Allesbesserwisser scheint in punkto Schnecken etwas lückenhaft zu sein, denn Nacktschnecken kann man nun wirklich nicht essen. Die Zahnstochervariante mag ich nicht, doch ansonsten teile ich die Ansichten des Verfassers.

Uta, 30. Juni 2010, 11:37

Freut mich, Leute, dass Ihr Martensteins Ausbruch genießt. Ich musste laut lachen – und fühlte mich sehr erleichtert.

Wühlmaus, 01. Juli 2010, 15:41

Gerade habe ich mich auch noch an Martenstein erfreut und die hast recht, Elisabeth. Die Kommentare sind unterirdisch.
Uta: Ja, tatsächlich, ich gehe vor den schönen bunten Schmetterlingen in Deckung. Aus der Ferne finde ich sie ja auch schön, aber aus der Nähe gruselt’s mich.

Betula, 05. Juli 2010, 15:06

Sagt mal, habt ihr dieses Jahr auch so viele Spinnen in Haus und Garten? Eben habe ich ein Spinnchen von Esstisch gerettet und heute morgen hat sich eine Mini-Spinne direkt vor meiner Nase abgeseilt. Und wenn ich im Garten oder im Wintergarten gieße, renne ich mit dem Gesicht dauernd in ihre Netze. (Gott sei Dank hab ich keine Spinnenphobie!)

Uta, 05. Juli 2010, 15:54

Nö, nicht mehr als sonst. Die ganz schlimmen kommen immer im Herbst, im Keller. Dort rennen sie weg, wenn ich das Licht anschalte, und ich muss mich beherrschen, nicht laut aufzukreischen. Manchmal bleiben sie auch wie erstarrt stehen, was mich auch misstrauisch stimmt. Als ob sie sich gleich umdrehen würden, um mir über die Füße zu laufen. Und das sind immer die fetten “Kampfspinnen”, 4-5 cm Durchmesser.

Die Netze im Gesicht, jetzt draußen, sind auch doof. Man fragt sich, wo die Spinne gerade ist. Im Haar? Im Kragen …

Betula, 05. Juli 2010, 22:47

Wie gesagt, ich habe keine Spinnenphobie, aber meine Älteste… Ich mach mir eher Sorgen um die Spinne, die ich auf keine Fall in Haus tragen will, da meine Tochter sonst einen hysterischen Anfall kriegt.

Betula, 05. Juli 2010, 22:54

Zitat meiner Tochter, nachdem sie eben den Artikel und die Kommentare gelesen hat: “Ich lasse mich lieber von Schnaken stechen, als viele Spinnen zu haben…”

Döm, 01. Oktober 2011, 17:43

Echt geniale Story =), hat Spaß gemacht zu lesen/ zu gucken ;)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite