Gärtnerin · 30. April 2010, 09:31

Wasserpfeffer

Hatte in einer Gärtnerei in D aus dem Kräuter-Regal eine mir unbekannte Pflanze benamst „Japanischer Wasserpfeffer“ ( Polygonum hydropiper, Persicaria hydropiper, Knöterichgewächse) gekauft, der laut Zander „Wasserpfeffer-Knöterich“ heißt:

japanischer wasserpfeffer polygonum hydropiper pflanze

Und jetzt blüht der Wasserpfeffer noch im Topf, bevor ich überhaupt noch zum Fragen kam, ob jemand diese Pflanze kennt, und ich denk, die Blüten kennste doch irgendwie ….

japanischer wasserpfeffer polygonum hydropiper

Nämlich von einem „Unkraut“…. Und schau in die Wikipedia, und kriege Recht: Wasserpfeffer ist ein in Europa, Asien und Nordamerika verbreitetes Unkraut, „wahrscheinlich in Europa entstanden“… und wächst bevorzugt auf feuchten Böden. Na Danke, da hab ich ja was ganz was Exklusives erstanden! Verkaufsfördernd benamst in „Japanischer“ Wasserpfeffer, vermutlich nur deswegen, weil die Pflanze in der japanischen Küche verwendet wird, und das ja nun den Verkauf beflügelt, nehme ich an. :-)

„Der Wasserpfeffer wird etwa sechs Monate alt und blüht ab einem Alter von sechs bis zehn Wochen.“
Damit dürften die ersten 2-2,5 Monate des Pflanzen-Lebens bei mir bereits gelaufen sein. :-(

Über die Samen, und die natürliche Verbreitung etc. gibt die Wikipedia außerdem auch Auskunft. Wer so was im Garten haben will, wird bestimmt in der Natur fündig. :-)))

Wasserpfeffer-Geschmack

Geschmackstest durch Verkostung eines Blättchens hat in der Tat die Zunge kräftigst brennen lassen, pfeffer-ähnlich. Könnte mir vorstellen, den zur Würzung mit anderen Kräutern zusammen in einen (Teufels-)Kräuterquark einzuarbeiten.

verwandt mit (Schling)knöterich

eingewurzelt unter: Unkraut im garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Freilandgloxinie unholländisch, Spiersträucher-Blüte in weiß



5 Kommentare bisher

Kommentieren
Thomas Oberländer, 30. April 2010, 17:58

Meiner letztes Jahr war von einer Pflanzentauschbörse und hat nichts gekostet. Da hab ich aber Glück gehabt :-)

Mir ist er deutlich zu scharf, wenn ich ihn esse, hab ich minutenlang ein taubes Gefühl auf den Lippen.

Klaus, 30. April 2010, 19:49

Versuch mal die Frucht der Pfefferpflanze, dann
wirst du sagen der Wasserpfeffer war ein mildes Würzmittel.

Thomas Oberländer, 01. Mai 2010, 15:37

Das lass ich dann lieber, da bin ich zu empfindlich. Den Tipp testen ich lieber nicht am eigenen Leibe.

Werde ich einer Freundin empfehlen, die beim Asiaten immer „besonders scharf“ bestellt, vielleicht lernt sie dann ihre Grenzen kennen :-)

Klaus, 01. Mai 2010, 16:14

Hallo Thomas !
Ich habe ja auch die Absicht damit die Wühlmäuse
in Nachbars Garten zu vertreiben. Ich habe schon keine mehr.
Also lass das lieber mit der Freundin, als
Versuchskaninchen, bleiben.

Pingback Wasserpfeffer « Auf dem Dao-Weg, 04. August 2010, 16:06

[…] Weiteres über Pfeffer:www.biothemen.de und auch (Meinungen) gaertnerblog.de […]

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite