Gärtnerin · 06. Februar 2011, 09:40

Bohnenstangen, Gewächshaus-Einrichtung

Chatmouse auf der Suche nach Bohnenstangen-Gewächshaus-Inspiration:

„Ich habe da mal eine Frage bzw. Idee; Du hast doch immer sooo viele Leser, die sich auch rege beteiligen. Nun suche ich derzeit, weil ich auch endlich ein kleines Gewächshäuschen bekomme, Ideen für

a) Bohnenstangen und
b) „Innen-Einrichtungen“ von Gewächshäuschen.“

Bohnenstangen

Neben den von Dir bereits gefundenen zusammengebundenen Bohnenstangen aus langen Ästen/Naturmaterialien hätte ich folgende Ideen dazu:

– Alte Metall-Gardinenstangen ergeben erfahrungsgemäß genauso hervorragende Bohnenstangen wie Bambusstäbe
– Bohnen wachsen an Schnüren. Irgendwo oben festbinden, unten mit einem Stein beschweren.
– Ein Bohnen-Netz (wird häufig verkauft als Set von Stangen, die abgespannt werden, dazwischen ein Netz, an dem Erbsen oder Bohnen ranken können, sieht aus wie ein Fußballtor, aber zweidimensional platt), lässt sich ebenfalls improvisieren, wenn man z.B. ein Vogelschutz-Netz oder Ähnliches zur Hand hat.
– So gehts auch bzw. baue ich schlingende Bohnen an: Maschendrahtzaun als Rankgitter an der Wand
– Estrichgitter wären auch denkbar. Estrichgitter-Rank-Turm. Estrichgitter als flaches Spalier
– Bohnen am Rosenbogen
– …. ?

Gewächshaus-Einrichtung

Hab ich noch nicht drüber nachgedacht. Kommt wohl auch drauf an, was Du im Gewächshaus genauer anstellen willst.

Wer hat Anregungen für Chatmouse?

mehr über Bohnen

eingewurzelt unter: Basteln im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten-Koch-Event Februar: Pastinake



4 Kommentare bisher

Kommentieren
Betula, 06. Februar 2011, 11:56

Ein Hobbygärtner bei uns im Ort „spießt“ für seine Bohnen immer eine alte Fahrradfelge auf einen langen Stock, bindet Schnüre an die Felge und hängt unten eine weitere alte Felge als Gewicht dran. Ob ich’s schön finde, weiß ich nicht so recht, aber die Idee ist zumindest originell.

Anna, 07. Februar 2011, 08:51

Hi Betula, finde die Idee eigentlich nicht schlecht, funktioniert ja im Grunde nach dem ganz normalen Schema, des hochbindens, aber sieht tatsächlich mal anders aus und wenn man dazu nicht nur einen einfachen Stock nimmt sondern, evt auch hier ein wenig mit Farben und Kreativität spielt, dann hat man doch einen prima Augenfänger im Garten.

ChatMouse, 07. Februar 2011, 14:35

vielen Dank fürs Veröffentlichen, ich schau immer eifrig vorbei in derHoffnung, dass noch viele Ideen zusammenkommen! *freu*
In diesem Sinne
Eure
ChatMouse

haselmausdd, 26. September 2012, 13:56

Hi ChatMouse, wir haben für unsere
Stangenbohnen eine Art Aluminiumstangen in Zeltform angefertigt, oben und unten sind Löcher gebohrt, um die Fäden zum ranken zu befestigen. Läßt sich im Frühjahr stellen und im Winter schnell räumen. Dieses nutzen wir aber auch für Tomaten und Gurken! (Vertragen sich aber nicht so gut!)Man kann aber auch als Sichtschutz einjährige Kletterpflanzen zum ranken bringen. Ich hab in unserem Gartenareal aber auch alte Holzleitern für die Stangenbohnen als Rankhilfe gesehen!- sah nicht übel aus, oder zwischen 2 Gebäuden ohne Durchgang einen Besenstiel gehangen-Stricke nach unten hin mit Blumentöpfen beschweren (für die Saatbohnen natürlich Platz lassen!!!)- fertig. Die Idee mit den Felgen (man hat die Löcher für die Fäden bereits drin!)ist gar nicht mal so übel und lässt sich sicher mit anderen ausgediehnten Rädern gleichsam gestalten. Viel Glück im nächsten Jahr und noch viele tolle Ideen (bin dafür auch immer offen!) – Viele Grüße aus Dresden – Gundula

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite