Gärtnerin · 23. Mai 2011, 11:03

Cornus Venus

Bianca mit einem Erfahrungsbericht zu einem relativ neuen Hartriegel: Cornus „Venus“

„Cornus Venus – ein Neuling zieht ein

Wir waren auf der Suche nach dem eierlegenden Wollmilchsaubaum. Für den frisch entsiegelten Hof wollten wir einen Baum, der hübsch blüht, nach Möglichkeit essbare Früchte trägt und, für mich am wichtigsten, buntes Herbstlaub produziert. Der Baum sollte als Solitär eine gute Wirkung haben, da wir ihn mitten in den Mini-Hinterhof pflanzen wollten und klar war, dass kein Platz für weitere große Gewächse sein würde. Aufgrund des begrenzten Raumangebots durfte der Baum natürlich keine zehn Meter hoch werden und auch kein unglaublich starkes Wurzelwachstum haben.

Die Wahl fiel auf Cornus Venus, eine Hartriegel-Neuzüchtung: Laut Züchter bei älteren Exemplaren weiße Blüten mit bis zu 14cm Durchmesser, mit ein wenig Glück Früchte, die optisch an Litschis erinnern (essbar, aber geschmacklich offenbar unspektakulär) und traumhaftes rot-buntes Laub im Herbst (einige Impressionen finden sich z. B. auf bambus.de). Außerdem neigt Cornus Venus als Kreuzung aus Cornus kousa chinensis und Cornus nuttallii angeblich nicht dazu, sich die unter Blumenhartriegelbesitzern gefürchtete Blattfleckenkrankheit einzufangen.

Nach einigem Recherchieren und Zögern (der neue Hofbewohner wird nur von lizenzierten Anbietern verkauft und ist unverschämt teuer) habe ich bei Eberts Baumschule ein 1,50-1,80m hohes Exemplar bestellt, sollte schließlich schon ein bisschen nach Baum aussehen. Die Lieferung erfolgte schnell und unkompliziert per Spedition, das Bäumchen war gut verpackt, eingewickelt wie eine Mumie, eher am oberen Ende der Höhenangabe zu verorten und trug – wie auf der Homepage versprochen – bereits Blütenknospen. Allerdings wirkte das Gewächs nicht sonderlich gesund. Der Cornus sah reichlich zerzaust aus, als ich ihn ausgewickelt hatte, viele Blattspitzen waren eingetrocknet. Nach anweisungsgemäßem Einpflanzen in sonniger Lage in Rhododendronerde (Cornus mag es gerne moorig) schoss ich gleich ein paar Fotos und monierte beim Händler die Blattschäden. Hier ein paar Bilder (bitte nicht allzu sehr auf die furchtbare Wand der Nachbarn achten, die hoffentlich bald unter Sichtputz verschwindet).

Cornus Venus

Cornus Venus

Herr Eberts blieb allerdings entspannt und versprach mir, der Baum werde sich bald erholen, es sei möglich, dass er ein paar Blätter abwerfen werde. Das sei aber kein Grund zur Panik. Tatsächlich lebte sich Cornus Venus ratzfatz ein. Selbst die eingetrockneten Blätter haben sich inzwischen weitgehend erholt und sind an den noch nicht vertrockneten Stellen weitergewachsen. Abgeworfen hat der Baum kein einziges.

Wie man auf folgenden Bildern deutlich sieht, wirkt das Laub nach einer Woche Standzeit gesund:

3Cornus Venus

Cornus Venus

Das Beste ist aber, dass die Blüten sich trotz der Jugend des Baumes prächtig entwickelt haben (genau genommen handelt es sich nur beim doldenartigen Knubbel in der Mitte um die Blüte, das Weiße drum rum sind eigentlich Hochblätter. Das hat den Vorteil, dass sie bei Regen nicht so schnell verplacken. Der Einfachheit halber nenne ich das Gebilde im Text aber weiter Blüte). Die ca. 2-2,5cm großen, schrumpeligen grünen Dinger (Bildausschnitt weiter unten, Blüten rot umkringelt) haben bereits während der ersten Woche im Hof ihre Größe verdrei- bis -vierfacht. Ich hatte eher damit gerechnet, dieses Jahr bestenfalls mit 5-6cm großen Blüten rechnen zu können.

Cornus Venus

Cornus Venus

Hier die Blüten nach neun Tagen Standzeit (rechts dieselbe Blüte wie oben, das Wachstum nach nur zwei Tagen finde ich bemerkenswert):

Cornus Venus

Cornus Venus

Obwohl es mir auf die Blütengröße eigentlich gar nicht so ankommt, will Cornus Venus mich offenbar von seiner Potenz überzeugen. Mittlerweile, nach zwei Wochen Standzeit, haben die Blüten mehr als Handtellerformat:

Cornus Venus

Cornus Venus

Nach der Blüte werde ich Cornus Venus noch mal ordentlich beschneiden, auf dass er im nächsten Jahr dichter und baumiger werde. ;-)

Fazit: Wir sind zufrieden mit unserem neuen Hofbewohner. Sobald Früchte oder buntes Laub vorhanden sind oder er sonst irgendwelche tollen Dinge tut (ich rechne inzwischen mit allem; Pfötchen geben, Reden, whatever…), reiche ich Bilder nach. Ach so, falls der Text stellenweise nach Schleichwerbung für die Baumschule klingt: Ich bin nicht mit Herrn Eberts verwandt oder verschwägert, und ich habe (leider) auch keinen Preisnachlass bekommen.“

Tolles Teil, Bianca, und vielen Dank für den Bericht und die Bilder! Ich bin gespannt, wie es weitergeht, vor allem auf die Herbstfärbung. :-)

Noch ein Disclaimer: Ich jetzt nun wieder habe weder mit der Baumschule noch mit Bianca was zu tun, weder verwandt noch kommerziell. Bzw. mit Bianca habe ich manchmal schon zu tun, wenn sie hier auf dem Gartenblog Beiträge kommentiert :-), ich kenne sie aber nicht persönlich.

Bild-Fortsetzung Cornus „Venus“ Juni 2013 von Bianca („Leider kann ich in unserem kleinen Hinterhof nicht genug Abstand nehmen, um das gute Stück komplett zu fotografieren, dazu ist es inzwischen zu groß. :-D“):

Hartriegel-Sorte Venus

mehr Hartriegel-Arten
andere Bäume und Sträucher

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:



23 Kommentare bisher

Kommentieren
Anita, 24. Mai 2011, 15:59

Wunderbar dokumentiert! Aber das mit dem ordentlich beschneiden würde ich mir noch überlegen. Blumenhartriegel haben so einen Etagenwuchs und werden normalerweise nicht geschnitten, weil sie von alleine ausgewogen wachsen. Und das eher langsam.Ich schneide ja auch gerne, aber meinen Cornus kousa lass ich wachsen. Der Wuchs sieht dann auch ohne Laub schön natürlich aus. Viel Freude mit der schönen Venus!

Bianca, 24. Mai 2011, 21:58

Danke!

Der Gärtner, von dem ich den Cornus bezogen habe, hat mir den Rückschnitt empfohlen. Er riet dazu, nicht zu zimperlich zu sein (war ich dann am Ende aber doch, hab nur hier und da was weggeknapst….)

Da er als Baum wachsen soll und nicht als Strauch, wird er später doch ein paar Federn mehr lassen müssen. Aber in den nächsten zwei, drei Jahren werde ich ihn wohl damit in Ruhe lassen.

Komisch, obwohl er Venus heißt, ist es in meinem Kopf ein Männchen…

wolfgang eberts, 01. Juni 2011, 06:58

guten morgen,

durch zufall bin ich auf ihren bericht gestoßen. morgens, vor 7 uhr, wenn die Welt noch in ordnung ist. und sie ist es denn der regenmesser zeigt 15 mm, ein geschenk des Himmels.
Cornus Venus, man kann es drehen und wenden wie man will, ist ein toller neuzugang. und dann warten sie erstmal die herbstfärbung ab, auch toll. und dann, wenn die bläter am boden sind, kann man knospen zählen und sich auf die blüte im nächsten jahr freuen. die blüten werden allmählich größer. wichtig ist die reichliche zugabe von rhodoerde bei der pflanzung. und die baumscheibe nicht mit riondenmulch abdecken. offen lassen, bearbeiten. oder ein paar Euph. Diamond Frost unterpflanzen. sündhaft teuer? na dann fragen sie mal was mein Bänker dazu meint.
und wenn ich drüben in unserer GARTENLUST sehe, wie die Pflanzen ausgezeichnet sind, das preisleistungsverhältnis stimmt.
schneiden? warum denken nur so viele leute gleich ans schneiden? lassen sie ihren neubürger doch erst mal wachsen und sich einleben. vielleicht nach drei oder vier jahren, okay. sie wollen ja nicht ddie dopelleiter herausholen oder in den ersten stock ihres Hauses gehen um von oben in die blüten zu schauen. danke für ihren kommentar. gruß wolfgang eberts

Bianca, 13. Oktober 2011, 19:17

Ich bin’s nochmal mit einem Nachtrag zum Hofbewohner: Vor ca. 3-4 Wochen hat er sich dazu entschlossen, noch mal ein paar Blüten nachzuschieben.

Er hat übrigens meine Rückschnitt gut überstanden und wächst wider Erwarten recht zügig. Ich werde vermutlich noch ein paar stark wüchsige Seitentriebe abnehmen müssen, damit er seine Baumgestalt behält.

wolfgang eberts, 27. Oktober 2012, 13:20

hallo die Damen,

Cornus VENUS kann man schneiden, wie das geht zeigt der alte gärtner auf einem videoclip. man findet diesen leicht. die Herbstfärbung der Cornusse ist schon was besonderes. und sobald die blätter am boden liegen kann man mit dem zählen der Blütenknospen loslegen, die pflanze zeigt sie jetzt offen und sorgt dadurch für spannung, für vorfreude. übrigens, dickefette blütenknospen sind ein hinweis auf grooooße blüten. was sie ihrer VENUS jetzt noch Gutes tun können? einen sack (oder auch zwei) rhodoerde am fuß der Pflanze ausstreuen, vierfünf handvoll von „Rinderdungpellets“ (Stinkekügelchen) obendrauf und das ganze flach einarbeiten. und wenn sie dabei ein paar obenliegende würzelchen verletzen? macht überhaupt nichts. wenn ihre Venus ein solches Festmahl bekommt, wird sie sich im nächsten Mai dafür bedanken. gruß w. eberts

wolfgang eberts, 07. Juni 2013, 18:28

Hallo Bianca,

das ist ja alles schnee (la nieve bianca) von gestern, schaut ja bestimmt keiner hier mehr rein. gleichwohl, mich würde interessieren wie sich die VENUS (eine weibliche Diva) bei Ihnen, liebe Bianca, entwickelt hat. oder auch bei anderen Gartenbesitzern in der Republik. allenthalben sieht man eine VENUS, ich schmunzle dann ein wenig. liebe grüße
wolfgang eberts

Susanne, 08. Juni 2013, 09:14

Hallo, Bianca und Herr Eberts!

Bin eben auf diese Seite gestoßen und habe mit großem Interesse gelesen. Wir sind der Venus auch verfallen und ich habe vorgestern eine gesetzt, bin neugierig, wie sie/er sich macht. Danke für den Tipp mit den Stinkekugeln. Wo bekomme ich die??
Gruß Susanne

Bianca, 08. Juni 2013, 09:39

Hallo zusammen,

die Venus verhält sich alles andere als divenhaft! Sie hat auch dieses Jahr wieder zahlreiche wunderschöner Blüten entwickelt, vor allem am älteren Holz. Woraus sich schon schließen lässt: Sie lebt und ist wohlauf!

Sie wächst auch ordentlich, von dem in einem früheren Kommentar erwähnten langsamen Hartriegelwachstum kann bei ihre keine Rede sein. Ich beschneide sie nach wie vor, vor allem, um die Baumform zu erhalten. Sie versucht hin und wieder, sich als Strauch zu verkleiden. Sie hat inzwischen mindestens einen Meter Höhe zugelegt, wenn nicht noch mehr.

Die Etagenform meine ich trotzdem zu erkennen, ich glaube sogar, dass der dichtere Bewuchs an den gekürzten Ästen den Effekt noch verstärkt. Kann aber Einbildung sein. Ich habe ja keinen Vergleich.

Das Herbstlaub ist auch sehr apart. Nur die wenigen Früchte sind bei mir bisher nicht ausgereift, so dass ich noch keinen Geschmackstest machen konnte.

Ich habe den Kauf jedenfalls nicht bereut.

Betula, 08. Juni 2013, 11:27

Hallo Bianca, wie wäre es mit ein paar aktuellen Fotos? :-)

Gärtnerin, 13. Juni 2013, 16:23

Ein aktuelles Foto ergänzt. Sehr schön gewachsen, Bianca!

Karin, 30. Juni 2013, 14:59

Hallo und guten Tag,

habe heute wieder in einer Gartensendung die herrliche „Venus“ bewundert. Da unser Garten aber leider mit (1000) Rosen, Hortensien, Rhododendren, Clematis etc.etc.pp. fast keinen Platz mehr bietet, würde ich die herrliche Venus gerne in einen sehr großen Kübel an die vorderen Hauswandseite (Süd-Ost-Seite)platzieren.
Hat jemand Erfahrung, ob das gutgehen könnte??

klaus, 25. Juli 2013, 10:29

#Susanne
Die „Stinkekügelchen“ heißen Rinderdung und sind als Sackware im Gartencenter, Baumarkt zu bekommen. Es gibt sie in verschieden Preislagen. Ich setze den Rinderdung gerne ein als Bodenverbesserer, gerade dann wenn sandiger Boden vorhanden ist. Bei jeder Neupflanzung verteile ich eine Handvoll in das Planzloch. Die Venus habe ich seit etwas mehr als einen Monat auch im Garten, macht mir nur einen unheimlichen Eindruck, da die Blätter sehr stark gerollt sind. Ich noch ein Foto nachschieben.

klaus, 25. Juli 2013, 10:40

Bekomme leider kein Foto hier eingestellt

Manuela, 01. April 2015, 21:16

Hallo zusammen,
ist ja nun schon fast 2 Jahre her seit dem letzten Kommentar. Wahrscheinlich liest meiner keiner mehr. Wollte nur sagen, fand es sehr spannend zu lesen und bin sehr dankbar für die Tipps zum Corpus Venus. Habe uns gerade heute einen ca. 1.5 m hohen Strauch gekauft. Bin sehr gespannt, wie er sich machen wird und freu mich drauf. Wie gross mag denn mittlerweile der Baum von Bianca sein?
Lieben Gruss aus der Schweiz, Manuela

Manuela, 01. April 2015, 21:17

meinte natürlich Cornus Venus. Immer macht er was er will!

Bianca, 03. April 2015, 11:46

Hallo zusammen,

über das anhaltende Interesse an unserem Cornus Venus freue ich mich sehr. Vorübergehend wohne ich nicht mit ihm zusammen, so dass ich gerade keine aktuellen Fotos machen kann.

Aber er ist weiterhin gut gewachsen (schätze inzwischen 3 bis 3,5 Meter hoch) und blüht im Frühjahr reichlich. Zwar entwickelt er nicht so viele Blüten wie manch kleinblütigere Variante, aber wegen der Blütengröße ist der Anblick dennoch spektakulär.

Früchte sind bisher keine ausgereift, auch wenn es einige Fruchtansätze gab. Und ich finde ihn nach wie vor im Herbstkleid am allerschönsten.

Mit den besten Grüßen
Bianca

Markus Gaißl, 05. September 2015, 21:59

Hallo an alle und vielen Dank für die Infos.

Kann mir jemand erklären, weshalb man den Cornus Venus nicht mulchen darf? Ich wohne nämlich in einer sehr trockenen Weingegend und es wird schwierig, die notwendige Bodenfeuchte ohne Mulch zu halten.

Vielen Grüße
Markus Gaißl

Gina, 29. April 2016, 15:50

Habe alles sehr interessiert gelesen.
Aber wie groß sollte man die Baumscheibe wählen, wenn man den Cornus auswachsen lassen will?

wagner marianne, 26. Mai 2016, 22:47

Hallo
ich habe letztes Jahr eine venus gekauft ,bin nicht zufrieden,hat wenige Blätter und Blüten .Ist auch nicht gewachsen,was soll ich tun?
M.Wagner

Bianca, 27. Mai 2016, 00:12

@Gina: Da bin ich überfragt. Wir haben überhaupt nicht darauf geachtet. Es wachsen bei uns unter Cornus Venus inzwischen einige Pflanzen (Stauden), was ihn aber nicht zu stören scheint.

@M. Wagner: Ist der Boden vielleicht für Cornus Venus ungeeignet? Ich kann von weiterhin gutem Wachstum und reichlich Blüten bei unserem Exemplar berichten. Ich würde an Ihrer Stelle Rücksprache mit der Baumschule halten, bei der Sie die Pflanze bezogen haben.

Beste Grüße
Bianca

Stephan Wenig, 10. Juni 2016, 16:31

Hallo liebes Forum und Venus-Freunde,
selten findet man ein Forum, in dem auch nach über fünf Jahren noch hilfreiche und konstruktive Kommentare gepostet werden.

Glückwunsch und Danke dafür, denn ich bin am Planen unseres Vorgartens, den wir letztes Jahr von einem völlig verkorksten (weil vom Vorbesitzer dilettantisch gepflegten) Sauerkirschbaum befreit haben.
Die gewonnene natürliche Beleuchtung in der Küche möchten wir nicht missen, würden aber gerne wieder etwas Buntes vor dem Fenster haben. Als eierlegender Wollmilchsaubaum (wie ihn Bianca bezeichnet hat) würde die Cornus Venus perfekt zu dem Hauseingang passen.

Ich möchte nur ungern einen 4m Riesen haben. Ich wäre mit einer 2m bis 2,5m hohen Pflanze mit einer 1,5m breiten Krone schon zufrieden. Weiß jemand aus dem Forum, ob ich die Cornus Venus auch irgendwie „klein halten“ kann? Oder gibt es einen kleinen Bruder der Cornus Venus?

Vielleicht verirrt sich der eine oder andere Forums-Leser und/oder Forums-Schreiber ja mal wieder hierher und kann mir einen entsprechenden Tipp geben. Ich würde mich freuen.

Viele Grüße,
Stephan

Bianca, 11. Juni 2016, 10:34

Also unser Cornus Venus IST inzwischen ein 4-Meter-Riese. Ich hätte ihn vermutlich auch kleiner halten können, aber ich habe in den letzten zwei Jahren nicht mehr viel gestutzt.

Ich glaube aber, dass es dem Baum vom Habitus her nicht besonders gut stehen würde, ihn zwanghaft kleinzuhalten.

ABER: Es gibt ja auch noch andere Blumenhartriegelsorten! Die haben zwar vielleicht nicht so riesige Blüten, bleiben aber z. T. recht klein und könnten in Dein Suchraster passen. Einige davon produzieren eine Unmenge kleinerer, zum Teil sogar farbiger Blüten, so dass der Baum/Strauch über und über davon bedeckt ist (das macht unserer nicht).

Ich würde mich mal in einer Gärtnerei beraten lassen, auch wegen der Wuchsform. Viele Hartriegel wachsen eher breit und buschartig, so dass Du vielleicht am Ende ein 1,50 Meter hohes Gewächs erwischst, das aber 2 Meter breit ist.

Beste Grüße
Bianca

Günter Dennerle, 19. Mai 2017, 17:36

Bin auch ein Bewunderer der Venus-Pflanze. Leider blüht sie zum erstenmal nur sehr spärlich. Worean kann das liegen?

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite