Gärtnerin · 27. Januar 2011, 09:41

Geigenfeige – Ficus lyrata

Franz sucht Hilfe bei der Zimmerpflanzen-Bestimmung/Ficus-Familie:

„Hallo liebe Gärtner-Bloggerin,

ich bin auf der Suche nach dem Namen meiner Pflanze.

geigenfeige ficus lyrata

Ich hab sie geschenkt bekommen, weiss aber nicht wie ich sie gießen und pflegen soll.
Ich würde mich sehr über deine Hilfe freuen.“

Das ist ein Ficus, Franz, und zwar eine Geigenfeige (Ficus lyrata). Verwandt mit Ficus benjamini, Feigenbaum & Co. und braucht auch ähnliche Pflege. Die Geigenfeige ist laut Zander in West-Afrika beheimatet. Sie heißt wohl so, weil ihre ledrigen, bis 50 cm großen Blätter ein wenig nach Geigen-Korpus aussehen. ;-)

geigenfeige 2

Und so schön üppig kann eine gepflegte, große Geigenfeige als ausladender Zimmerbaum sein (gesehen in Aalsmeer):

geigenfeige

Obwohl sie ein sehr attraktives Gewächs ist, habe ich keine Geigenfeige, weil ich bei ihrer Pflege ähnliche Probleme wie beim Gummibaum hatte. Wenn die Geigenfeige Blätter verliert, sieht sie nämlich schnell ziemlich unattraktiv und kahl aus. Blatt-Verlust droht bei Staunässe/Wurzelfäule im Blumentopf nach zu viel Gießen, Schädlingen wie Spinnmilben und Thripsen und natürlich Frostschäden oder Sonnenbrand auf den Blättern draußen, wenn die Pflanze nicht allmählich an die anderen Lichtverhältnisse gewöhnt wird, gemächlicher verliert sie Blätter auch bei mangelnder Düngung. Wenn sie nämlich oben weiterwächst, holt sie aus unteren, absterbenden Blättern die Nährstoffe zurück, wenn sonst nix verfügbar ist.

Richtige Geigenfeige-Pflege geht theoretisch ähnlich wie beim Gummibaum, also heller, sonniger Standort, möglichst hohe Luftfeuchtigkeit, ausreichend aber mäßig gießen, im Sommer in der Wärme und Sonne reichlicher, in der Wachstumszeit regelmäßig düngen, damit sie neue, derart große Blätter hervorbringt. Die Geigenfeige wächst von Natur aus relativ eintriebig/verzweigt schwach, so dass man sie ggf. für mehr Triebe ab und an einkürzen/zurückschneiden sollte. Man soll die Geigenfeige wohl wie andere Ficus über Stecklinge vermehren können, ich habe jedoch nie welche erfolgreich bewurzelt. Das dauert anscheinend ziemlich lange. Vielleicht kommen ja von jemand, der ein Händchen für die Pflanze hat, noch weitere Tipps.

Ich habe übrigens das Gefühl, dass Geigenfeigen mächtig aus der Mode waren in den letzten Jahren, als man kaum welche zu kaufen sah, und dass sie jetzt wieder „in“ werden. Es gibt u.a., kürzlich im Gartencenter gesehen, eine neue, kleinblättrige Geigenfeige „Bambino“ , deren Blätter nur ca. 10 cm lang sind. Hat die schon jemand gekauft? Erfahrungen?

andere Ficus-Arten

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen

Alle anzeigen mit Stichwort:



11 Kommentare bisher

Kommentieren
Hans-Peter, 27. Januar 2011, 12:14

Wenn Du ein iPhone oder ein iPod Touch hast, dann hilft Dir Koubachi bei der Zimmerpflanzenpflege!
Einfach dein Ficus Lyrata erfassen und einmalig kalibrieren. Die App erinnert Dich, wann Du giessen oder düngen musst.

Gruss Hans-Peter

Marion II, 27. Januar 2011, 13:19

Hallo Hans-Peter
das klingt gut, wäre mir aber nicht ganz geheuer.
Der Wasserverbrauch ist ja abhängig von vielen Faktoren – deshalb funktioniert auch
„einmal pro Woche gießen….“ oft nicht.
Sehr viel anders wäre die App-Version ja wohl auch nicht, oder ?
LG Marion

Gabi, 28. Januar 2011, 11:03

Ich habe seit 20 Jahren eine Geigenfeige und die Pflege ist sehr einfach: heller Standort (Nordfenster geht auch), gießen (nicht ertränken), wenn die Erde komplett trocken ist. Alle 2 Wochen gebe ich ein bisschen Dünger ins Gießwasser. Schädlinge hatte ich nie. Seit einigen Jahren schneide ich sie regelmäßig zurück (ansonsten wäre sie inzwischen 5 m hoch!). ALLE Stecklinge bewurzeln in sehr kurzer Zeit.
Das einzige, was sie wirklich nicht leiden kann, ist in einer dunklen Zimmerecke zu stehen – aber wer mag das schon!

Gärtnerin, 01. Februar 2011, 10:24

Cool, Gabi! Danke für Deine Erfahrungen. Immer gut, wenn jemand mit Händchen beisteuert! :-)

Hans-Peter, 01. Februar 2011, 17:00

Marion, die App verlangt, dass man seine Pflanze einmalig „kalibriert“, indem man der App sagt, wie lange es dauert, bis die Erde trocken ist. So wird dann für jede Pflanze einen individuellen Pflegeplan erstellt.

Gruss Hans-Peter

Sus, 01. Februar 2011, 17:10

Bei meinen (gefühlt) 728 Zimmerpflanzen mit jeweils einem eigenen Eintrag wäre das Gerät ja wohl nur noch am Klingeln. :-)

Stelle ich mir witzig vor: Im Meeting klingelt das Handy mit der Mitteilung: „Deine Palme #1 möchte gegossen werden.“ Drei Minuten später: „Dein Farn möchte gegossen werden.“

Außerdem: Kann das Gerät denn auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit bzw. Erdfeuchtigkeit der einzelnen Pflanzen erfassen und entsprechend den Erinnerungstermin anpassen?

SCNR, Sus (bleibt doch lieber bei der Daumen-Methode)

Susanne, 02. September 2012, 11:51

Wie hoch wächst die Pflanze?

Christine, 20. März 2015, 13:17

Endlich habe ich herausgefunden, dass ich eine Geigenfeige geerbt habe! Dank dieses Eintrags weiß ich nun auch, wie ich sie weiter pflegen kann.
Vor 2 Jahren bekam ich sie von einem pensionierten Kollegen, der sie selbst 20 Jahre zuvor von einem pensionierten Kollegen bekommen hatte, der von seiner Pflanze damals 2 Ableger an zwei Kollegen verschenkt hatte und die Pflanze aus einer Frucht gezüchtet hatte (so wurde es mir berichtet.) Mein Ableger entstand, als die Pflanze bereits einen dünnen Stamm von ca. 6m hatte, der nur auf dem letzten Meter noch Blätter trug. Sie war entlang einer Gardinenstange festgebunden, da der Stamm zu dünn war, um die Pflanze zu halten. Aus diesem letzten Meter wurden damals zwei Ableger geschnitten und ins Wasser gestellt. Einer davon trug Wurzeln und bekam frische Blätter. Das ist nun meine Pflanze, die inzwischen schon eine Größe von 140cm erreicht hat.

Polzhofer Wilhelmine, 29. November 2015, 18:57

Mein geliebte Geigenfeige ist gestorben.
Wo kann ich eine neue kaufen.DANKE

braun helga, 16. Februar 2016, 22:42

Hallo! Ich habe meinen Geigengummibaum auch schon seit ca.20Jahren.Leider auch 3m hoch ,ich habe ihn auch schon 3x zurückgeschnitten,da er sehr langhaxert wurde.Er hat dann zwar Seitentriebe bekommen,die aber auch in der Höhe v.1,5cm sind und darunter sehr kahl ist. Was mich wundert,es schreibt jeder,daß man den oberen Teil als Steckling bald bewurzelt hat,aber bei mir funktionierte das nie.Jedesmal nachdem ich es versuchte,ging der Steckling nach ein paar Wochen ein.

Marina, 18. März 2017, 20:30

Das ist eine Geigenfeige

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite