Gärtnerin · 13. September 2011, 09:19

Habichtskraut – Hieracium aurantiacum

Das Orangerote Habichtskraut (Hieracium aurantiacum) ist im Garten angeflogen und blüht:

Habichtskraut Hieracium aurantiacum Wildstaude

Laut Zander ist das Habichtskraut eine in Gebirgsregionen heimische europäische Wildpflanze, in den Niederungen verwildert. Man nennt es auch einen Garten-Vagabunden, weil es sich durch Samen-Flug ansiedelt, wo es ihm gefällt, und in naturnahen Gärten ist es mit den orangen Blumen ganz sicher eine Bereicherung.

Habichtskraut-Standort, Blütezeit

Vorzugsweise sät sich das Habichtskraut an mageren, trockenen leicht sauren, warmen Standorten (Magerwiesen, Kies, steiniger, nährstoffarmer Boden) in der Sonne aus, allerdings ist es nicht wählerisch. Mein Erstes wächst im Schatten /Nordseite in einem Rest-Rasenstück am Beetrand. Wenn auch die orangen Blüten nicht so ins Farbspektrum meiner Beete passen, ist es eine hübsche Pflanze, die sich jedenfalls im Hortensienbeet ausbreiten darf, zumal das Habichtskraut eine Schmetterlingspflanze / Nektarspender ist. Es sind sehr schlanke Pflanzen mit einer grundständige, leicht haarigen Blattrosette und bis 50 cm langen Blütenstielen mit den kleinen Korbblütler-Blüten drauf (Asteraceae / Asterngewächse). Blütezeit eigentlich von Juni bis August, hier gerade später. :-)

Habichtskraut vermehren

Habichtskraut vermehren ist einfach, das macht es nämlich selbst durch Samen. Weiterhin bildet die Wildstaude Ausläufer, die man abtrennen und verpflanzen kann. Obwohl ausläufer-bildend, würde ich die Pflanze nicht als „Unkraut“ einstufen, sondern eher als Geschenk der Natur. Findet jemand von Euch sie lästig?

andere Wildblumen/Unkräuter
andere Stauden

eingewurzelt unter: Unkraut im garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Gartenplanung 2.0 Kompost-Ecke, Bestimmung Gewächs, Gewächs, Buntstiftzäune



7 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 13. September 2011, 10:36

Bei uns auf der Alb kommen sie doch hie und dar mal vor. Sie scheinen aber keine ausgesprochenen Rudelblumen zu sein, ala „boah guck mal, die ganze Wiese voll“.
Ich mag sie sehr und wollte schon immer mal wissen, was das ist. Trotz ihrer leuchtenden, orangerot melierten Blüten verhält sie sich eher dezent und „steht halt immer mal irgendwo am Rand rum“ als wäre sie eigentlich grade auch nur zufällig vorbei gekommen.
Ich hab sie erst neulich wieder gesehen, sie stand, ganz allein, mitten in einer Kieselsteinfläche aus großen Rheinkieseln und obwohl sie der einzige Farbpunkt in dem ganzen grau-weiß war, hat man sie kaum gesehen. Ich mußte meine Begleitung ganz gezielt mit dem Finger drauf hin weisen, weil man sie einfach nicht sah.

Anja, 13. September 2011, 10:42

Bei uns wächst das Habichtskraut im Rasen rund um die Brombeerhecke. Gefallen haben mir die orangen Blüten von Anfang an, schön, dass ich jetzt weiß was es ist.
Grüße aus dem kleinen horrorgarten

Betula, 13. September 2011, 11:50

Bei mir wächst einer der gelben Varianten (ich weiß leider nicht welche) im Garten und ich muss sagen, es wuchert an manchen Stellen so arg, dass ich die Samenstände lieber entferne, bevor sie reif sind (In Pflasterfugen wachsen ist kein Problem für das Habichtskraut.).
Das orangene hatte ich auch mal im Rasen, es ist aber wohl durch die intensive Nutzung der Fläche durch Kinder und Hund leider verschwunden.

SchneiderHein, 14. September 2011, 08:20

Erst war es mal vereinzelt auf der Nordseite im Beetrand. Dann entstand mitten im Waldmeisterfeld unter den alten Obstbäumen ein herrliches Blütenmeer und im Fogejahr war es komplett verschwunden.
Irgendwann tauchte es plötzlich am Teich in den Pflasterfugen auf. Dort durfte es sich bis zu diesem Jahr austoben. Aber im Herbst/Winter werde ich es nun mal mühsam aus den Fugen kratzen. Denn nun gibt es keine freien Steine mehr, sondern nur noch Habichtskraut auf 2,5qm vor der Teichmauer. Das ist mir zu viel. Aber am Rand darf es bleiben und wieder wandern. Denn trotz eigentlich weiß/blauem Farbkonzept im Garten liebe ich dieses leuchtende & blühfreudige ‚Unkraut‘.
LG Silke

Gärtnerin, 15. September 2011, 10:28

Freut mich, dass ich damit zur Namensfindung beitragen konnte! Und auch, dass das Habichtskraut wie von mir überwiegend nicht als lästig bewertet wird.

Dori, 19. Juni 2016, 09:39

Diese Pflanze haben meine Großeltern mal vor Jahren als Steingartenpflanze in einem Versandhandel gekauft, über die Jahre hat sich diese Pflanze hier als wirkliche Plage ausgebreitet.

Peter Hans Schwarzer, 17. Oktober 2017, 13:04

Hab die Orangeroten Schönheiten auf einem Brachgrundstück meines Arbeitgebers in der Pause entdeckt und auf die Samenstände gewartet um in meinem verwilderten Garten welche auszusäen.
Hoffe sie kommen hoch und freu mich zu beobachten welche Insekten sie ansteuern werden.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite