Gärtnerin · 13. Dezember 2011, 09:35

Lignum-Astsägen-Test 1

Hiermit erscheint der allererste Produkttest auf dem Gärtnerblog, den ein Stammleser gemacht hat. Ich hatte Euch ja neulich mal gefragt, ob jemand Interesse hat einen Astsäge zu testen, und die Stammleser Klaus und Piep wollten das machen. Nach Weitergaben von deren Adressen an die test-anfragende Firma sind die Sägen mittlerweile an die beiden Tester versendet worden und hat Klaus schon wild gesägt und den untenstehenden Testbericht gemailt:

“Durch Vermittlung der Gärtnerin habe ich die Möglichkeit erhalten 2 Astsägen der Firma “Befestigungsfuchs” zu testen. Die Sägen wurden mir kostenlos, ohne Rückgabeverpflichtung, zugeschickt. Gegenüber dem Lieferanten habe ich keinerlei Verpflichtungen und kann aus diesem Grunde unvoreingenommen über die Testergebnisse berichten. Mein Garten ist mit einem sehr hohen Pflegeaufwand verbunden und ich habe bisher schon viele Sägen getestet. Erstmalig jedoch ohne Kosten durch mich. Da mein Garten ohne Stromanschluß ist, bin ich auf manuelle Tätigkeiten angewiesen und durch mein etwas reiferes Alter versuche ich Technik zu nutzen, die keinen allzu großen Kraftaufwand erfordert.

Lignum-Astsägen-Test

In dieser Ausführung wurden mir die beiden Astsägen durch die Firma BefestigungsFuchs geliefert. So verpackt kann man sie zusammen mit einem Weihnachtsgruß getrost verschenken.

Lignum-Sägen Test

So ginge es natürlich auch.

Beide Sägen wurden von mir gründlich an frischem und auch an trockenem Hartholz getestet und beide haben durch hohe Schnittleistung und glatten Schnitt bestochen. Die Schnittleistung ist mit der von hochpreisigen Sägen zu vergleichen. Insbesondere durch den Freischliff der Sägezähne gleiten sie leicht, beim Schub, ohne Kraftaufwand, durch das Holz. Auch das Schneiden auf Zug lässt ein ermüdungsfreies Arbeiten über einen längeren Zeitraum zu. Die Griffform ist nicht zu beanstanden und beide liegen gut in der Hand. Der Schnitt ist glatt und sauber. Die Klingen sind stark genug ein Nachfedern zu verhindern.

Obwohl der Hersteller auch Anleitungen über ein Nachschärfen anbietet ist meines Erachtens von einer guten Standfestigkeit der Sägen auszugehen und bei dem Preis im unteren Bereich auch nicht erforderlich.

Bei einem normalen Gebrauch in einem Kleingarten sind sie für eine jahrelange Nutzung geeignet. Die Lignum Astsäge mit 3 seitiger Barracuda Zahnung kostet ab 11,13 € und die Gartenklappsäge ab 6,45 €. Beide Preis sind im unteren Preissegment zumal die Qualität mit hochpreisigeren Sägen mithalten kann.

Als großen Mangel muß ich die fehlende Sicherheit bei der geraden Astsäge einschätzen. Durch die extreme Schärfe der Klinge kann es leicht zu Verletzungen kommen, da kein Schutz vorhanden ist. Hier ist der Hersteller dringend gefordert.

Insgesamt kann ich einschätzen, daß beide Sägen für den leingartenbetrieb und auch darüberhinaus sehr zu empfehlen sind. Meine Säge habe ich mit dem Schutz einer ausgedienten Säge gesichert.”

Vielen Dank, Klaus! Der Sägen-Test von Piep wird später erscheinen, sie hat angekündigt, die Sägen bei den Winterschnitt-Arbeiten ab Januar einzusetzen.

Disclosure von mir: Ich kannte die Firma und die Sägen vor der schriftlichen Testanfrage nicht. Die Veröffentlichung der Tests erfolgt aus Juckes, nicht um in den Genuss irgendwelcher Vorteile zu kommen, insbesondere ohne Bezahlung und Bestechung. :-)))) Klaus´ Beitrag wurde von mir nicht beeinflusst und nicht redigiert.

zum Astsägen-Test 2 von Piep

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:



7 Kommentare bisher

Kommentieren
Maggi, 14. Dezember 2011, 08:24

Moin Moin zusmmen,

Die kleine Klappsäge hab ich im November schon beim Gärtner gesehen, der die Pflege der Pflanzen in der Firma macht, in der ich arbeite. Er hat dort eine Ziepflaume vor dem Balkon meines Chefs ausschneiden sollen, so daß Licht in die Fenster kommt, aber mehr als nur ein Besenstiel übrig bleibt. Also hab ich die meiste Zeit dabei gestanden. Auf einmal holt er dies kleine Ding aus der Hosentasche und meint, damit noch ein paar Äste beseitigen zu wollen. Wenn ich ehrlich bin, hab ich ein wenig an der fachlichen Qualifikation des Guten gezweifelt und war dann ehrlich erstaunt, wie flott und sauber das kleine Ding ohne großen Kraftaufwand seinen Dienst tat. Wenn Profis sowas in der Tasche haben, kann es eigentlich nicht schlecht sein.

Lieben Gruß

Klaus, 14. Dezember 2011, 08:45

Auch ich war erstaunt über die Leistung der beiden Sägen. Ich bin zwar kein Boris Becker aber trotzdem habe ich einen s.g. Tennisarm. Aber damit bin ich ja hier im Blog nicht allein. Ich hätte mich in der Jugend mehr schonen müssen oder ? Zur Pflege der Sägen bestreiche ich diese, insbesondere vor einer Sägeaktion, mit etwas Rapsöl. Dadurch wird sie noch etwas leichtgängiger und reinigt sich fast von selbst.

Sigi, 14. Dezember 2011, 23:32

Danke für den Beitrag über den ich mich ganz besonders freue, denn die Klappsäge hatte ich schon gekauft, konnte sie aber nicht testen. Leider muss mein armer Garten vor sich hin vegetieren, denn seit Mitte September kann ich nix mehr tun. Ein eingeklemmter Nerv im Rücken ist schuld :-(
Um so mehr freue ich mich auf das Frühjahr, wo ich dann hoffentlich wieder los legen kann.

Mal was anderes, wenn ich schon schreibe. Warum wird für dieses Blog kein RSS Feed angeboten. Ich finde es schade, denn leider verpasse ich immer wieder Einträge, was bei einem Abo nicht der Fall wäre.
MfG

Klaus, 15. Dezember 2011, 07:44

Hallo Sigi !
Manchmal braucht der Garten, wie du auch, etwas Ruhe vor unserer Gestaltungswut. Noch hast du im Garten nichts verpasst. Ich schneide die Bäume meist auch erst im Februar, an einem frostfreien Tag. Nur in diesem Jahr, durch den Test, habe ich alles ein wenig vorgezogen. Und gute Besserung!

Gärtnerin, 15. Dezember 2011, 09:41

Hallo Sigi,

klar wird ein RSS-Feed angeboten. Du findest es zur Zeit zugegeben ungünstig ganz unten in der Sidebar. Schnelle gute Besserung!

Klaus, 17. Dezember 2011, 16:06

Heute habe ich die Astsäge einem weiteren Härtetest unterzogen. Richtig starke Äste aus Windbruch, fast so stark wie die größere Säge lang ist und ich bin immer noch sehr zufrieden.

Helene, 06. Mai 2014, 14:06

Habe auch die erwähnte Klappsäge und mittlerweile macht sie ihre Arbeit schon seit drei Jahren absolut hervorragend und ohne jeden Grund zur Beanstandung. Kann also wirklich nur empfohlen werden, auch von meiner Seite aus!

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite