Gärtnerin · 02. Januar 2012, 10:28

Garten 2012 – die Vorsätze

Herzlich willkommen, Gartenblog-Jahr 2012!!!!

Ich hoffe, Ihr hattet alle tolle Festtage, eine schöne Silvesternacht und konntet Euch wie ich mittlerweile davon einigermaßen wieder erholen…? An den Weihnachtskilos bleibt wohl noch zu arbeiten, und sonst schauen wir doch einfach frisch nach vorne! ;-)

Ich hatte schon in den weiterhin frühlingshaften Tagen des letzten Jahres Anwandlungen von Spielen mit Blumenerde, staunende Augen über die einsetzende Zierkirschblüte im Viertel und unwinterliches Garten-Kribbeln. Insgesamt beherrsche ich mich natürlich winter- und dauerregen-bedingt. Dennoch hat das Träumen und Grübeln über die nächste Gartensaison begonnen. Hier also im groben meine bereits fürs neue Jahr gefassten guten Vorsätze:

Stauden vermehren

In 2012 will ich deutlich weniger einjährige Blumen säen als sonst und dafür vor allem massenweise jede Menge Stauden durch Teilung und Stecklinge vermehren, um endlich in Sachen Beete-Füllen zwecks Schachtelhalm-Zurückdrängens ein großes Stück weiterzukommen. Das betrifft viele verschiedene Stauden, besonders aber Kleines Immergrün, Fetthenne, Sonnenhut. I.a. wird man davon hier allerdings wenig lesen, denn so gut wie alle meine Staudenarten und deren Vermehrung sind schon auf dem Gärtnerblog beschrieben und ich will Euch ja nicht immer langweilen. :-)

Noch biologischer gärtnern

Weiterhin wieder ein Stück weiterkommen in Sachen möglichst-überhaupt-keine-Schädlingsbekämpfungsmittel mehr im Garten. Dazu gehört besonders auch, die Menge an Ohrenkneifern zu erhöhen und das ausgebuchte Insektenhotel zu erweitern.

Gartentisch restaurieren

Ein Gartentisch hätte längst eine Tischplatten-Überarbeitung und einen Anstrich gebraucht. Das Holz ist rissig und gequollen. Ich muss mal schauen, ob die Birnbaumholz-Platte noch zu retten ist. Wenn nichts mehr zu machen ist, muss eine neue Tischplatte her.

Pflanzen anders einkaufen

Schließlich habe ich mir vorgenommen, noch viel weniger als schon letztes Jahr in Gartencentern und Baumärkten Pflanzen zu kaufen. Die Entwicklungen, die in Sachen Sortiment im Gange sind – immer stärker werdende Standardisierung, dieselbe uniforme Massenware allüberall – langweilen mich, so dass meine früher liebste Beschäftigung öde geworden ist. Das einstige Abenteuer Pflanzen-Gucken ist keins mehr. Außerdem hat es mich ziemlich geärgert, dass z.B. bei meiner Suche nach Ficus deltoidea kürzlich selbst hochpreisigste Gartencenter mit “nicht im Standardsortiment” die Schultern gezuckt haben. Das bedeutet übrigens, dass die Pflanzen schon noch zu kaufen wären, allerdings nicht im immer kürzer werdenden Standard-Bestellkatalog verzeichnet sind. Und zum Nachschauen via andere Lieferkanäle hat man dann eben einfach keine Zeit oder keine Lust. Nur Standardsortiment, tut uns leid. Das ist das Ende der Lieferkette.

Zum Anfang der Lieferkette: Der niederländische Zierpflanzenbau befindet sich weiterhin tief in der Krise. Hier herrscht Züchtersterben, viele müssen aufgeben. Alle großen Dachorganisationen des grünen Sektors, worunter Flora Holland (Logistik/Versteigerung), Blumenbüro Holland (Marketing) und die Productschap Tuinbouw (Dachverband mit Handwerkskammer-Charakter), stehen unter Druck, sind mit Modernisierung, Einsparungen, Effizienzsteigerung, Reorganisation, Erneuerung zu groß geratener, überalterter Strukturen, also in erster Linie mit sich selbst beschäftigt. Es bilden sich Gegenströmungen von “unten” wie die NVAF, die für eine Liberalisierung des Sektors kämpft.

Weil hohe zu leistenden Pflichtabgaben vielen Produzenten auf die Tasche drücken, ist das Thema längst Regierungssache und gab es am 20. Dezember ein für den Gartenbau historisches Votum in der 2. Kammer zur Abschaffung der Productschappen. Was das Kabinett nun daraus macht, bleibt abzuwarten. Ich habe 2011 mit etlichen kleinen Produzenten, aber auch mit dem einen oder anderen Vertreter aus den großen Organisationen gesprochen. Und den Eindruck gewonnen, dass die Maßnahmen, die den Karren wieder auf Spur bringen sollen, bei weitem unzureichend und häufig am Markt vorbei sind. Ich drücke allen Züchtern und Produzenten die Daumen!

Also habe ich mir für 2012 vorgenommen, anders einzukaufen. Und das beinhaltet, dass ich dieses Jahr noch mehr direkt beim Produzenten abseits des Mainstream kaufen gehen will als bisher. Nicht nur weil es interessanter und lehrsamer ist, denn es gibt noch immer zahllose kleine Familienbetriebe, die anderes als das Übliche produzieren, sondern auch, weil es mir sinnvoll erscheint, diese Unternehmen, die unsere Kulturpflanzen-Vielfalt aufrechterhalten, zu fördern.

Pflanzenbörse 2 NL

Gegenüber früher bin ich nicht mehr auf ganz so vielen Rhein-Main-Pflanzenbörsen und in NL fehlen mir derartige Veranstaltungen im Frühling sehr. Was ich letztes Jahr hier gar nicht erwähnt habe, was aber trotzdem stattgefunden hat, war der allererste Versuch, eine private Pflanzenbörse in meinem niederländischen Garten zu organisieren. Für das erste Mal schon recht viele interessierte Gartenfreunde haben sich letzten Mai hier eingefunden und auch ihre Kontaktdaten hinterlassen, so dass diesen Mai die 2. Pflanzenbörse organisiert wird. Ihr seid natürlich herzlich eingeladen. ;-)

So weit meine bisher gefassten Vorsätze. Was habt Ihr Euch so vorgenommen? Schon Zeit gehabt, darüber nachzudenken?

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten-Angebote ab 3. Januar, Garten-koch-Event "Granatapfel" - Roundup



15 Kommentare bisher

Kommentieren
Sus, 02. Januar 2012, 10:37

Hallo, Gärtnerin!

Auch Dir ein schönes, erfolgreiches und heiteres Neues Jahr!

Bitte was sind ‘Productschappen’?

Liebe Grüße, Sus

Marion II, 02. Januar 2012, 10:40

Hallo Gärtnerin,
willkommen in 2012….
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute….

Meine guten Vorsätze…..
also was das Grüne betrifft habe ich eigentlich nur einen Vorsatz aber das wird schwer…..

Ich will reduzieren und nur noch so viele bzw. die Pflanzen behalten, um die ich mich auch wirklich gut kümmern kann.
Habe in letzter Zeit bemerkt, dass das in Stress ausartet und das ist nicht gut für beide Seiten….
Liebe Grüße Marion II

Gärtnerin, 02. Januar 2012, 10:46

Huhu Ihrs!

Productschappen sind etwa den Handwerkskammern bei uns vergleichbar, würde ich sagen. Dachverband mit vielfältigen Aufgaben, zu dem man Pflichtbeiträge zahlen muss. Gibts für Ackerbau, Tierfutter, Gartenbau, Fischerei, Weinbau, Milchwirtschaft etc.

Sehr löblich, Marion II. Den Vorsatz kenne ich vom meiner Tante alljährlich, aber irgendwie schafft sie das nie. :-)

Marion II, 02. Januar 2012, 11:29

Bei mir ist es jetzt das erste Mal
und mein Ernst…… ;)
Jetzt noch…..
LG Marion

Betula, 02. Januar 2012, 14:01

Über meine Gartenpläne für 2012 habe ich mir noch kaum Gedanken gemacht. Liegt wohl am Wetter, obwohl, wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass bei uns hier in der Rheinebene der Frühling schon in den Startlöchern ist. Die Weidenkätzchenknospen sind schon am aufspringen und meine Großen Fetthennen zeigen schon an der Basis die ersten neuen Triebe. Dabei blühen daneben noch die Ringelblumen von 2011. Verrückt!
Nach unserer großen Gartenumgestaltung in 2011 muss bei mir noch im Gemüsegärtchen die Plattenwege verlegt und das Beet an der Terrasse angelegt werden. Außerdem will ich im Herbst einen Teil des Vorgartens neu gestalten, habe aber noch keinen Schimmer wie. Und Nistkästen müssen noch besorgt und aufgehängt werden. Ob ich es endlich schaffe ein Insektenhotel zu bauen/kaufen, steht noch in den Sternen und eigentlich schon jahrelang auf meiner Wunschliste.
Ich wünsche allen ein gutes Gartenjahr 2012!
Betula

Klaus, 02. Januar 2012, 16:09

Auch von meiner Seite allen ein frohes und vor allem ein gesundes Neues Jahr. Wie auch ihr habe ich mir für das kommende Jahr sehr viel vorgenommen. Das Experiment der Steckholzanzucht von Kiwi (Actinidie kolomicta) mit eingesetzten Tabaksamen, mit und ohne Wurzeltreibfix war und ist sehr aufschlußreich. Einen wiederum starken Blütenansatz habe ich bei der Maibeere. Dazu kommen zusätzlich noch erstmalig Blütenansatz bei Kornelkirsche und Orchideenbaum. Wenn ich dann noch mit Facebook zurechtkomme, dann wird das kommende Gartenjahr sicher wieder sehr interessant. Die ersten Kataloge der großen Gartenversandhäuser kann man voll in die Tonne klopfen. Unzureichende Infos über die Pflanzen und immer wieder Pflanzen mit irreführenden neuen Namen.

Keisha, 02. Januar 2012, 17:27

Ein frohes neues Gartenjahr wünsche ich euch allen!
Meine Vorsätze für dieses Jahr sind klar: Die “Fensterbank” muß abgespeckt werden (irgendwie), mir gehts da wie Marion, mir wirds langsam dann doch zuviel. Mut zum Wegwerfen, nicht nur die Grünpflanzen müssen reduziert werden, auch die allimmerwährende (sch***) Wolllauszucht wird konsequent eingedämmt.
Neuanschaffungen werden auf Nahezu Null reduziert, aber das machen mir D. und Co mit ihrem Ramsch ziemlich leicht.
Zuletzt, weil Klaus es grade sagt: Auch dieses Jahr werde ich weiterhin tapfer den Social Networks trotzen! Ich brauche keine 3000 “Freunde” im Internet, mir sind die 2, die an meiner Tür klingeln dann doch wichtiger und lieber.

Bianca, 02. Januar 2012, 17:48

Euch auch allen ein frohes neues Jahr. Schön, dass der Gärtner-Blog es gut in selbiges geschafft hat.

Vorsätze habe ich reichlich. Nicht nur gartentechnische. Aber auch hier ist einiges zu tun: Der im letzten Jahr frisch von Beton und Schuppen befreit Hof will begrünt werden. Außerdem will ich das Dauerprovisorium aus Spießkübeln, das den Weg zum Hof flankiert, durch gemauerte Beete ersetzen. Und dann noch die Hofwand blau streichen; und eine Terrasse pflastern; und Spalierobst an die Wände setzen, und… die Hälfte auf nächstes Jahr verschieben. ;-)

Beste Grüße von der Meisterin im Anfangen, die hofft, zumindest ein bisschen was fertig zu kriegen dieses Jahr…

Maren, 02. Januar 2012, 19:13

Ein frohes neues Euch allen. :o)

Ich bin ganz bei Keisha. Muss unbedingt lichten (wo ich doch keine Pflanze wegwerfen kann, wird das echt hart) und vor allem dem Kauftrieb trotzen, damit es nicht noch voller wird. Gar nicht so einfach, wenn man einen Lieblingsblumenladen hat, der fast jedes Mal mit hübschen Dingen lockt. *seufz*
Facebook und Co. brauche ich auch nicht, das ist einfach nichts für mich. Insofern, auch da bin ich ganz bei Keisha.

Marion II, 03. Januar 2012, 10:54

Wegwerfen muss ja nicht sein.
Ich empfehle dafür die Pflanzenbörsen der Botanischen Gärten.
In Kassel und Marburg kann man z.B. überzählige und zu groß gewordene Zimmerpflanzen abgeben.
Die werden dann zu Gunsten der BoGas verkauft.
Mann muss nur stark und gefestigt genug sein dass man nicht danach wieder mit anderen – neu erstandenen – Pflanzen nach Hause geht (hmmmmmm ?)
LG Marion II

Gärtnerin, 03. Januar 2012, 11:01

Interessante Verteilung der Vorsätze! Die eine Hälfte beschäftigt sich mit mehr-oder-weniger-Großprojekten, die andere mit Pflanzen-Reduktion. Das kann ja ein Gartenjahr werden! :-)

Wenn Ihr dann echt in die Umsetzung umwälzender Veränderungen geht, würde ich mich natürlich sehr über Gastbeiträge und Vorher-Nachher-Bilder freuen! Oder über Erfolgsmeldungen von Pflanzen-Reduzierern, Pflanzen alternativ zum Mülleimer unters Volk gebracht zu haben. :-)

Keisha, 03. Januar 2012, 18:46

Ich kann leider nicht meine Pflanzen in halb Deutschland herum gondeln, Marion. Mein nächster Bot. Garten ist Tübingen, und auch das sind ca 60 Km, die erstmal gefahren sein wollen. Abgesehen davon: wenn schon verkaufen, dann doch bitte zugunsten MEINES Geldbeutels, der ist schmal genug.
Außerdem… wer will schon meine Wollläuse? Nein, das Wegwerfen bezieht sich wohl eher auf “verseuchte” Pflanzen. Ich habe einfach keine Lust mehr, irgendwelche Flaschen für viel Geld zu kaufen, um damit ne Pflanze zu behandeln, die 1.99 gekostet hat ;-)

Wann wird denn die erste “Läuse-Klappe” eröffnet, in der man die ungeliebt gewordenen Schädlinge abgeben kann?

Marion II, 03. Januar 2012, 18:58

;-)

Klaus, 03. Januar 2012, 19:21

Hallo Keisha !
Auch mein Geldbeutel leidet an Magersucht und u.a. aus diesem Grund behandele ich gern mit einer Wasser-Essigmischung 1:5. Nur bei Schildläusen klappt es nicht. Die Kosten belaufen sich auf nur wenige Cent und die Mischung hat auch eine nachhaltige Wirkung. Nur einsprühen und evtl. nach etwa einer Stunde, wegen des Geruchs, mit klarem Wasser einsprühen und abtropfen lassen. Viel Glück !

Sandra Dedic, 03. Januar 2012, 21:09

Hallo Gärtnerin. :-)
Dieses Jahr werde ich wieder nach Marlies Anleitung Petunien groß ziehen, sowie Strandflieder(Statice) Löwenmäulchen und Sonnenblumen säen;Geranien und Canna sind im Winterlager; Schwarzäuge Susanne probiere ich nochmal zum säen, und wenn sie rumzickt, nie mehr wieder. Auch ich werde mich üben in zurückhalten von neuem Pflanzenkauf;außerdem schließe ich mich der Meinung von MarionII an; es soll Spaß machen, und nicht in Streß ausarten;
schönen Abend euch allen, bis dann. :-)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite