Sus · 07. Oktober 2012, 08:25

Garten-Koch-Event Oktober: Weißkohl

Garten-Koch-Event Oktober 2012: Weißkohl [31.10.2012]

Der Sommer ist endgültig vorbei und der Herbst hat begonnen. Es wird wieder Zeit für deftige Gerichte, die nahrhaft sind und die Seele wärmen. Ein guter Begleiter in dieser Jahreszeit ist der Weißkohl: In der Sonne gereift, ist er bis in den tiefen Winter bereit, seine gesammelten Werte an uns weiterzugeben.

So, bevor es jetzt zu poetisch wird, ein paar Fakten:

Der Weißkohl (Brassica oleracea convar. capitata var. alba) ist ein Mitglied der Kopfkohlfamilie. Er zeichnet sich durch einen kompakten Kopf mit fest aneinanderliegenden Blättern aus. Die äußeren Blätter sind dunkelrün, die inneren Blätter, die kein Sonnenlicht abbekommen haben, sind cremeweiß.

Kohl an sich wurde bereits von Römern und Griechen im Mittelmeerraum angebaut, hatte damals allerdings lockere Blattrosetten. Erst seit dem Mittelalter begann der Anbau und das Züchten von geschlossenen Köpfen auch in unserer Gegend.

Der Weißkohl enthält viel Vitamin C und Antioxidantien, die eine wahre Wunderwaffe gegen Magengeschwüre sein sollen, und gilt außerdem insgesamt als krebshemmend.
Nachtrag, mit freundlicher Unterstützung von zimtspinne:

Beim Kohl wird das Vitamin C nicht wie gewöhnlich durch Hitze zerstört, sondern erst durch den Garprozess freigesetzt.
Das Vitamin C ist gebunden in den Vorstufen Ascorbigen A und B und wird beim Köcheln aufgespalten und zu Ascorbinsäure. Zu lange sollte man den Kohl aber nicht kochen, sonst setzt sich das Zeugs sich ins Kochwasser ab.

Die Pflanze ist eigentlich zweijährig. Im ersten Jahr bildet sich der Kopf und im zweiten Jahr öffnet sich dieser, damit sich die Blütenstengel mit den Samen für die Vermehrung bilden können. Geerntet wird natürlich im ersten Jahr.

Für den eigenen Garten kann der Weißkohl bereits im Januar unter Glas ausgesät werden: die Jungpflanzen können ab April ins Freiland gesetzt werden; die Ernte erfolgt hier Juli bis August. Es ist natürlich möglich, spätere Aussaaten und Ernten zu kombinieren. Spätestens bei Nachtfrösten werden die letzten Kohlköpfe geerntet. Der Boden sollte relativ nährstoffreich und feucht sein; eine Kompostgabe vor der Pflanzung wird gerne angenommen. Zuviel Stickstoff sollte vermieden werden, weil dies die Anfälligkeit gegenüber typischen Krankheiten (z.B. Kohlhernie) erhöht. Aus diesem Grund und weil Kohl auch ein Starkzehrer ist, sollte man in den folgenden Jahren nicht an der selben Stelle im Garten wieder Kohl anbauen.

Kühl und dunkel gelagert hält sich der Kohl mehrere Wochen bis Monate, man kann ihn aber auch durch Milchsäuregärung zu Sauerkraut verarbeiten. Dieses hält sich unter Umständen noch länger.

Was fällt Euch zum Thema Kohl ein? Welche Rezepte kennt Ihr oder wolltet Ihr schon immer ausprobieren?

Schickt Eure in diesem Monat veröffentlichten Ideen mittels Link in den Kommentaren oder via Trackback bis zum 31. Oktober 2012 23:59:59 MEZ. (Wer keinen Blog hat, kann auch gerne eine Email schicken.) Bitte überprüft auch zeitnah, ob Eure Kommentare oder Trackbacks hier erscheinen. Falls nicht, meldet Euch! Bei weiteren Fragen hilft Euch die FAQ.

Event beendet. Weißkohl-Rezeptsammlung hier

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Radiccio-Pflanzen-Entwicklung, Garten-Koch-Event Oktober: Knoblauch



18 Kommentare bisher

Kommentieren
zimtspinne, 07. Oktober 2012, 15:33

Hallo Sus,

auf die Gerichte bin ich gespannt.
Ich koch zwar gerne, aber nicht besonders kreativ bisher.

Zu Weißkohl und Vitamin C fällt mir noch etwas ein (darf ich das mal ergänzen?):
beim Kohl wird das Vitamin C nicht wie gewöhlich durch Hitze zerstört, sondern erst durch den Garprozess freigesetzt.
Das Vitamin C ist gebunden in den Vorstufen Ascorbigen A und B und wird beim Köcheln aufgespalten und zu Ascorbinsäure. Zu lange sollte man den Kohl aber nicht kochen, sonst setzt sich das Zeugs sich ins Kochwasser ab.

Sus, 08. Oktober 2012, 09:26

Hallo, Zimtspinne!

Dankeschön für den Nachtrag, ich wollte das noch schreiben, hatte es aber vergessen. Dafür habe ich es oben noch eingebaut.

Liebe Grüße, Sus

auchwas, 08. Oktober 2012, 10:31

Weißkohl, da bin ich gerne dabei. Eines meiner gerne gemachten Gemüse für die kalte Jahreszeit, nicht nur als Gemüse auch gerne für Salat in verschiedenen Varios und dann Sauerkraut, selbst gemacht. Was ich gerne mag ist auch der Jaromakohl, der sehr zart ist und immer mehr angeboten wird, auch hier in Deutschland nun angebaut wird. Dann gibt es noch den Spitzkohl auch sehr zart und gerne genommen und für jeden Kohl habe ich einige Rezept parat. Hier möchte ich aber heute mal rechtzeitig beginnen und mein Weißkohl-Rezept- “indisch” vorstellen, mit vielen Gewürzen.http://auchwas.blogspot.de/2012/10/weikohl-mohren-topf-indisch.html LG Ingrid

zimtspinne, 08. Oktober 2012, 10:59

Sus, oje meine etwas schräge Satzstellung seh ich erst jetzt^^

Aber es geht ja um die Inhalte und passend zum Thema befinden sich in meinem Kühlschrank noch zwei Spitzkohle und zwei Rotkohle aus einem Angebot von letzter Woche.

Luna, 08. Oktober 2012, 20:19

Ah – Weißkohl! Mit dieser Zutat kann ich auf jeden Fall was anfangen. Bei den Hagebutten sind mir nur mit Hagebuttenmarmelade gefüllte Plätzchen eingefallen (die gibt’s bei uns immer zu Weihnachten und die Marmelade wird extra aus Kroatien importiert – ein Klassiker dort unten), aber ich wollte meiner Mama nicht ihr letztes Glas Marmelade klauen. Aber Weißkohl wird klappen. :)

G. Biedenbacher, 10. Oktober 2012, 11:06

Weißkohl ist großartig! Sauerkraut selbst machen wollte ich schon immer mal, bis gespannt auf ein Rezept!

[...] Vergnügen bereitet es allemal nicht erst seit Wilhelm Busch’s Witwe Bolte und nicht  nur dieser. Im Gärtner-Koch -Event sind im Oktober  Rezepte mit dem gesunden Gemüse gefragt. [...]

Guilitta, 16. Oktober 2012, 13:47

Darf man auch mit einem älteren, auf dem Blog veröffentlichten Rezept mitmachen oder muß es neu veröffentlicht werden??

Gruß Guilitta

Sus, 16. Oktober 2012, 15:59

Hallo, Guilitta!

Es sollte schon ein Beitrag sein, der in diesem Monat veröffentlicht wurde.

Zitat aus der FAQ (der Link dahin ist übrigens am Ende dieses Beitrags zu finden):
“Frisch Zubereitetes schmeckt schließlich auch besser als Aufgewärmtes.”

Liebe Grüße, Sus

Trackback multikulinarisches, 19. Oktober 2012, 13:08

österreichische Weißkohlsuppe mit i-Tüpfelchen…

österreichischer Weißkohleintopf © multikulinarisch[es] Das neue Kochbuch ‘Österreich vegetarisch’ von Meinrad Neunkirchner und Bloggerin Katharina Seisser ist zu Recht in aller Munde. Besprochen und bekocht. Ich selber halte das Buch zwar noc…

feinschmeckerle, 21. Oktober 2012, 17:35

Ich bin diesen Monat auch dabei :-)

http://feinschmeckerle.blogspot.de/2012/10/metzinger-krautkuchen-aus-dem.html

[...] Gärtnerblog wird diesen Monat der Weißkohl geehrt. Als erstes denke ich dabei an „Sarma“. Ein typisches [...]

Luna, 24. Oktober 2012, 09:35

Tadaaaa!
Kaum zu glauben, dass es so lange gedauert hat, bis ich den Salat fertig bekommen hab, aber hier ist er:

http://lunasphilosophy.wordpress.com/2012/10/24/amerikanischer-krautsalat/

Mahlzeit zusammen!

Madame Flavoursome, 27. Oktober 2012, 18:20

Hallo Zusammen,

ich fand es klasse, als ich bei euch las, dass ihr regional saisonal Garten-Koch-Events veranstaltet. Habe mich also für diesen Monat an einem Ungarischen Krauteintopf versucht, ganz simpel. Hier findet ihr ihn:
http://madameflavoursome.wordpress.com/2012/10/27/ungarischer-krauteintopf/

Lieben Gruß
Madame Flavoursome

Sus, 30. Oktober 2012, 15:19

Etwas, was ich schon immer mal machen wollte:

Kohlrouladen – orientalisch angehaucht

Liebe Grüße, Sus

Pingback white cabbage kimchi | Foodiesgarden, 30. Oktober 2012, 15:58

[...] though i learned from gaertnerblog event of october that white cabbage is the only vegetable whose vitamine c will not get destroyed while cooking, but [...]

norma, 30. Oktober 2012, 15:59

auch in foodiesgarden hat sich ein weißkohl verirrt. saß inmitten der wirsingpflanzen und wurde aber ein weißkohl. ich mag weißkohl eigentlich nicht so sehr, darum habe ich etwas anderes als bei uns so üblich damit gemacht: koreanisches kimchi.

http://foodiesgarden.net/?p=1971

Manuela, 31. Oktober 2012, 00:22

Na, da hab ich doch direkt was tolles zum Thema: meine pikante Gemüseroulade mit Dip

http://manus-kuechengefluester.blogspot.de/2012/10/pikante-gemuseroulade-mit-dip.html

Viele Grüße schickt die Manu :)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite