Gärtnerin · 09. Dezember 2012, 12:22

Gießkanne – selten

Mal wieder hobbygärtnerischer Selbst-Reflexion. Schon verrückt, womit man im Lauf der Zeit so selbstredend Pflanzen gießt.
Die selteneren Exemplare von Gießkanne bei mir ergeben sich dadurch, dass ich nicht mit derselben Gießkanne in mehreren Etagen und drinnen und draußen gieße, sondern stattdessen zwanglos Dinge zum Gießkannen-Ersatz umfunktioniere wo benötigt. :-)))

Gießkanne-Ersatz

Linke Gießkanne für Pflanzen in Nähe der Waschmaschine, rechte Gießkanne für Badezimmer-Pflanzen. ;-)

Weiterhin habe ich einen 20 ml Küchen-Messbecher mit Henkel im Einsatz, der aber NUR für Sämlinge im Anzuchtregal im Frühjahr draußen zum Einsatz kommt und den ich leider grad zwecks Foto nicht finden kann.

Daneben konventionelle Gießkannen: Eine 1-Liter-Gießkanne für Zimmerpflanzen untere Etage – nix Edelstahl-Schick, sondern Plastik, düngerverschmiert …

Gießkanne für Zimmerpflanzen

… und vier für Kübelpflanzen draußen natürlich, Plastik, 10 l, 5 l, 1 Liter.

Macht glaub ich acht Gießkannen.

Allgemeine Befragung:

Wie viele Gießkannen habt Ihr?
Wie viele davon sind nicht wirklich Gießkannen?
Gießt Ihr auch mit Nicht-Gießkannen und wenn ja mit was?

Möchte doch zu gern wissen, wie merkwürdig ich eigentlich bin und ob ich noch Ideen abgucken kann. :-)

eingewurzelt unter: Unterhaltung

Alle anzeigen mit Stichwort:



21 Kommentare bisher

Kommentieren
Betula, 09. Dezember 2012, 14:35

Also, ich muss mal kurz zählen: Im Garten 2 10l-Kannen, im Wintergarten noch eine 10l- und eine 5l-Kanne und für die Mini-Töpfchen eine 1l-Kanne. Alle aus Plastik in den Farben Gelb, Dunkelgrün, Rot und Orange. Im Haus eine dekorative 1l-Edelstahlkanne und noch eine 5l-Plastikkanne für das Zyperngras, weil es doch soooo viel Wasser braucht. Und dann noch an meinem Arbeitsplatz eine grell-grüne 2l-Plastikkanne. So ich glaube das war’s. Mach 8 Gießkannen. Gegossen wird grundsätzlich mit den Kannen, außer eine Pflanze ist mal am Verdursten, dann greife ich auch zu Tassen, Messbechern oder Zahnputzgläsern ;-)

Klaus - unser-altbau.de, 09. Dezember 2012, 16:12

..wie war es noch ? .. der Zweck heiligt die Mittel ;-) Bei uns ist es auch nicht anders :-)

zimtspinne, 09. Dezember 2012, 17:15

Ich hab weder Haus noch Garten, komm trotzdem auf fünf Gießkannen.
Zwei ordinäre grüne 10 l hab ich verliehen, sind also erstmal nicht mehr da.
Eine kleine grüne 5 l hat einen festen Platz im Pflanzenregal und eine schicke Retro(?) rote ca 4l ebenfalls.

total überflüssig: hab ich mir im Sommer eine silberne Zinkgießkanne ziemlich riesigen Ausmaßes gekauft.
Wenn ich mit der so streue, wie es gedacht ist, gieße ich meinen Nachbarn auf den Kopf. Schwer ist das Ding auch noch dazu. Fehlkauf.

zimtspinne, 09. Dezember 2012, 17:18

Hinzufügen muss ich eigentlich auch noch zwei Sprühflaschen, die ich abwechselnd zum Sprühgießen meiner Orchideen und Farne verwende.

quikquak, 09. Dezember 2012, 18:11

Im Garten stehen 3 10L-Kannen in rot, gelb, grün für das „Grobe“ und eine 1L-Teekanne für die Anzuchten.
Zu Hause stehen auf die Fensterbänke verteilt 7 Weinflaschen aus ungefärbtem Glas (also vermutlich Weißweinflaschen) zum Gießen bereit, und eine 5L-Gießkanne in der überschüssiges Wasser aus dem Wasserkocher gesammelt wird.

Sus, 09. Dezember 2012, 19:42

Ja, da wären 3 gelbe 10-Liter-Plastikkannen für draußen, 2 5-Liter in gelb und grün (letztere ein Werbegeschenk) und 1x 1-Liter in gelb für drinnen. Daneben kommen auch schon mal Meßbecher und Apfelweinglas in der Küche zum Einsatz.

Liebe Grüße, Sus

zimtspinne, 09. Dezember 2012, 20:26

haaaalt halt, Korrektur…
ich hab noch eine 5-l-dunkelblaue vergessen, die ich für draußen sogar fast immer nutze.

Die kleine grüne und die elegante rote im Pflanzenregal für die Drinnengewächse haben keine 5 l sondern 1,5 – 2 l oder so ungefähr.

Das ungewöhnlichste, was ich mal genommen hab, wenn was zu retten war, war glaube ich der Katzenbrunnen mit ca 3 l Wasser. Nicht mehr ganz leitungsfrisch.

Keisha, 10. Dezember 2012, 00:20

Mhh, mit was gieße ich so…
Ich habe eine 1,5 Liter Gießkanne in blau für die Zimmerpflanzen, die immer dann in Aktion tritt, wenn ich gezielt die ganze Sippschaft gießen will.
Ansonsten kriegen meine Grünen die abgestandenen Reste aus Sprudelflaschen (Wir haben so einen Wassermax), werden auch schon mal mit dem erkalteten (und verdünnten) Rest aus der Kaffeethermoskanne beehrt, kriegen die Reste vom Katzenwassernapf und werden mit allem gegossen, was grade griffbereit ist, wenns schnell gehen muß.
Für die Orchideen habe ich eine 1,5 Liter PET Flasche mit Wasser-Dünger Lösung und einen kleinen 3 Liter Eimer (waren mal so Schaumwaffeln drin oder so). Der Eimer dient zum reinstellen und übergießen bzw tauchen.
Dann gibts noch 2 verliehene 10 Liter Kannen, die ich nicht mehr brauche, da kein Aquarium mehr, aber die werde ich nicht mehr zurück holen, da die eines der Pferde im Stall mit seinen 650 Kilo ab und zu mal davon kickt beim Putzen *g*

Ach ja, und zwei Sprühflaschen zum Pumpen

Betula, 10. Dezember 2012, 16:28

@ Keisha: Du musst dem Pferd einen Ball geben, vielleicht hat es ja Talent zum Fußballstar ;-)

zimtspinne, 10. Dezember 2012, 16:41

Jetzt im Winter ist das Gießen eh ein Problem.
Mein Regenwasser im Regenwasserfass ist gefroren. Ich hatte heute schon befürchtet, dass das Fass geplatzt ist, aber es scheint zu halten, was der Hersteller verspricht.

Ich fülle immer einen großen, sauberen, ovalen Farbeimer aus dem Fass, lasse es ein paar Tage drinnen stehen (für den Kater), kippe dann eine Kappe Dünger rein, umrühren und dann werden sätmliche Drinnenpflanzen gewässert. Außer Orchideen.
Die kleine grüne Gießkanne passt genau in den Farbeimer.

Anne, 10. Dezember 2012, 19:50

Drinnen hab ich in der Nähe jedes Pflanzenvorkommens schöne Glasflaschen stehen (juchhe, endlich ein guter Vorwand fürs Horten…). Kleine Fläschchen für kleine Pflänzchen, große Flaschen für die größeren. Dann gibt es noch eine 2l-Zinkkanne für den ausgedehnteren Bedarf. In der Küche nehm ich aber auch den Messbecher.

Draußen, hmm.. zwei große Zinkkannen, und eine kleinere aus Plastik fürs Gedünge.
Für die Sämlinge hab ich das Allerbeste gefunden, so kleine Dusch-Sprüh-Sprinkelaufsätze, die man auf Plastikflaschen aller Art schrauben kann. Gibts für fast kein Geld bei Gärtner P(ö), und sie sind wirklich genial.

Werner, 13. Dezember 2012, 10:57

Ich nutze glaube ich fast alles Gegenstände häufiger zum gießen als die Gießkanne selber. Meistens gießt man doch spontan und da ist oft keine Kanne zur Stelle. Oft scheue ich mir eine Blume an und komme spontan auf die Idee „Mensch, die könnte auch mal wieder Wasser gebrauchen“

Michael, 13. Dezember 2012, 11:44

So blöd es klingt, ab und zu gieß ich mit dem Wasserkocher =)

zimtspinne, 13. Dezember 2012, 15:36

wieso blöd?
ist doch das perfekt Wasser – mit Ausnahme von getautem Schnee natürlich :)

Zacharias, 14. Dezember 2012, 14:30

Dieses Problem kenne ich durchaus :)
Ich bin als Spa-Manager tätig und in unserem Wellness-Resort tümmeln sich mehrere „hundert“ Pflanzen. Die anderen Mitarbeiter räumen die Gießkannen dann gerne an die Orte, wo man als letztes sucht. Dann muss auch mal ab und zu die Wasserflasche herhalten. Bei so vielen Pflanzen ist man dann aber mit der Wasserflasche auch nicht gut gerüstet :) Gießkannen sind einfach nicht zu ersetzen

Michael, 17. Dezember 2012, 15:09

Also ich muss mal meine Gedanken bisschen ordnen :-)… Im Wohnzimmer habe ich eine normale Giesskanne und ein kleines „Massbecherlein“, draussen im Garten sind noch zwei weitere Giesskannen statoniert, diese haben aber im Moment eher Winterpause :). Jo, ich glaube das wäre es. Im Frühling muss ich mir eventuell mal Gedanken über einen oder ev. sogar zwei Neue machen :)

Stephan, 18. Dezember 2012, 06:34

Also am liebsten benutze ich abgestandenes Mineralwasser zum Blumen gießen, dass hat den Vorteil, dass keine Gießkanne benötigt wird. Immerhin wird das Wasser ja schon in der Flasche geliefert.

Thomas, 19. Dezember 2012, 14:20

Zahnputzbecher im Bad, Bierglas in der Küche und im Wohnzimmer stehen nur Kakteen, die brauchen nichts…

Ben, 21. Dezember 2012, 07:55

Zählt auch Büro? Dann Kaffeetasse(n) und der Wassertank der Espressomaschine! Letzterer immer dann, wenn wieder aufgefüllt werden muß (und das ist bei uns im Architekturbüro ständig…)

Elisabeth, 29. Dezember 2012, 19:18

Grins, ganz ehrlich mir gehts aber auch so. Ich hab zwar eine super schöne Gießkanne aber meist nehm ich dsa was grad zur Hand ist. Sei es jetzt der Messbeck, ein Glas oder ein Kaffeebecher….

Oberkersch, 31. Dezember 2012, 16:12

Ich habe genau eine Form von Gießkanne, aber davon zahlreiche, nämlich Mineralwasserflaschen.

Sobald eine Wasserflasche sich dem Ende neigt, fülle ich die Flasche auf (mit etwas Mineralwasser noch drin) und begieße damit die Pflanzen. Nur im Badezimmer habe ich eine richtige Gießkanne, die für die Pflanzen im Bad eingesetzt wird.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite