Gärtnerin · 22. Oktober 2012, 10:01

Hochbeet selbst bauen – Ideen

Klaus lässt uns an seinen Selbstbau-Ideen in Sachen Hochbeet teilhaben. Darunter Ideen für ganz einfach aus Resten selbst zu machende Hochbeete:

„Wie angekündigt schicke ich dir eine Mail mit Fotos meiner Hochbeete.

Das erste Hochbeet wurde aus fertigen Betonformsteinen, um einen toten Kirschbaum, errichtet.

Hochbeet bauen mit Pflanzsteinen

Alle Hochbeete sind ca. 40 cm hoch um die Sicht im Garten nicht zu beeinträchtigen. Für die Bearbeitung ist diese Höhe völlig ausreichend, auch für Rentner. Hier unterlief mir ein grober Fehler. Ich hätte den Baum gegen Feuchtigkeit schützen müssen. Aber aus Fehlern kann man nur lernen!

Dieses Hochbeet wurde gleichfalls aus Betonformsteinen gebaut, aber im Durchmesser entscheidend größer.

Hochbeet selbstgemacht mit Pflanzringen

Bepflanzt wurde nicht nur der Innenring, sondern auch die Formsteine selbst.

Aus Restbeständen der Dachsanierung wurden die Ziegel für dieses Moorbeet genommen:

Hochbeet selbstgemacht mit Dachziegeln

U.a. so kann man Geld sparen. Das Beet wird jährlich mit Nadelholzsägespänen aufgefüllt und die Pflanzen wachsen besser (Heidelbeere und Cranberry), da der Boden nicht austrocknet.

Dieses fertige Hochbeet wurde gekauft und um einen Sauerkirschbaum aufgestellt.

Hochbeet um Baum selbstgemacht

Der Aufbau ist denkbar einfach. Hier wurde um den Baum ein Schutz angebracht. Von einem großen defekten Blumentopf wurde der Boden entfernt und die Seite aufgeschnitten. Dadurch konnte der Topf um den Stamm gelegt werden und schützt so den Baum. Den Fehler von Hochbeet 1 wollte ich nicht wiederholen. Bepflanzt wurde er u.a. mit Akebia zur Begrünung des Stammes.

Aus übriggebliebenen Brettern wurde dieses Hochbeet 1×1 m und Höhe 40 cm gefertigt:

Hochbeet aus Holz selber bauen

Ausgekleidet wurde es mit Restfolie vom Teichbau. Diese ist sehr haltbar. Zur größeren Stabilität und damit man sich auch mal auf den Rand setzen kann empfehle ich eine umlaufende starke Leiste. So weit bin ich allerdings noch nicht gekommen.

Wie Hochbeet 5, allerdings 1×2 m:

Doppel-Hochbeet Holz mit Folie ausgekleidet

Wichtig ist eine Stabilisierung in der Mitte des Beetes. Dies hat zudem den Vorteil,daß man in einem Beet Moorbeet und auch normale Erde verwenden kann. Zur Stabilisierung wurden in die Ecken Dachlatten eingesetzt. Jeder Baumarkt schneidet die Bretter in der gewünschten Länge. Mit diesem Eigenbau kann man viel Geld sparen und überhängende Pflanzen geben dem Beet ein besonderes Flair.

Ein Blick über den Gartenzaun. Mein Gartennachbar, ein Archäologe, baut seine Hochbeete mit ausgesuchten Natursteinen:

Hochbeet Naturstein-Steingarten

Es sieht einfach Klasse aus, aber ich bin eben nicht steinreich.

Diese Fotos sollen nicht mehr als eine Anregung sein und der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Vielen herzlichen Dank fürs Gucken-Lassen, Klaus! Deine Hochbeet-Ideen sind ja total unterschiedlich. Toll finde ich die Vielfalt an Baumaterialien, in denen Du bei der Umsetzung denkst, und sicher ist je nach dem persönlichen Geschmack und ästhetischen Anspruch und Portemonnaie für jeden was dabei, der eine Idee sucht. Ganz persönlich würde ich das Holz-Hochbeet wählen, das m.E. von der Optik und „Ausführung“ mit Folien-Auskleidung her locker mit einem gekauften (Doppel-)Hochbeet mithalten kann, wobei ich leider keinen einzigen passenden viereckigen Platz im Garten hätte. Vielleicht baue ich irgendwann mal ein rundes Hochbeet auf dem Rundbeet im Rasen, aber da das jetzt gerade seit einem Jahr fest bepflanzt ist, bin ich immo noch zu faul, da schon wieder was zu ändern. :-)))

Ergänzung: Mein übernächster Nachbar hat lange Hochbeete aus sägerauhem, dunkel lasiertem Gerüstholz gebaut, ähnlich zu Deinen Holzbeeten. Mit Folie verkleidet hält das eine Ewigkeit.

Gern sammle ich weitere Hochbeet-Ideen von Euch, gerne auch Fotos mailen! :-)

mehr Garten-Bastelideen
Gartenmöbel-Selbstbau-Ideen

eingewurzelt unter: Basteln im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:



11 Kommentare bisher

Kommentieren
Klaus, 22. Oktober 2012, 17:19

Auch ich habe sägerauhe Bretter genommen und diese mit Holzschutzgel von Aldi 5kg für 12,99€ gestrichen. Der Boden wird jetzt noch mit Sägespänen als Drainage bedeckt.

Bester Puschel, 02. November 2012, 12:39

Das erste Hochbeet mit den Betonformsteinen habe ich auch im Garten. Sieht wirklich schön aus. Ich habe in der MItte eine breit wachsende weiße Rose eingepflanzt, ringsherum Rindenmulch und in den Steinen verschiedene winterharte, kleinbleibende Stauden.

Klaus, 02. November 2012, 18:42

Hallo „Bester Puschel“!
Wie wäre es wenn du ein Foto von deinem Hochbeet an die Gärtnerin schickst? Sicher stellt sie es dann hier im Blog ein. Ich habe zwei der Hochbeete noch nicht bepflanzt und suche noch nach Anregungen. Derzeit liegt so viel Arbeit an, daß der Tag mit 24 Stunden nicht ausreicht. Dadurch spare ich mir jedoch das Geld für den Gang ins Fitnesscenter.

sophie, 07. November 2012, 12:16

Hi Klaus,

schön geschriebener Artikel :)
Ich bin in einem Kleingartenverein und wir haben in diesem Sommer auch zwei Hochbeete gebaut. Den Gang zum Fitnessstudio kann man sich echt sparen danach. Ist echt körperliche Arbeit ;)
Unser erstes Hochbeet wurde mit Betonformsteinen und das zweite Hochbeet mit Brettern + Lasur + Feuchtigkeitsschutzfolie gebaut.
Nach ein paar Monaten der Betrachtung muss ich aber echt sagen, dass mit das Hochbeet aus Holz besser gefällt. Steine machen meiner Meinung einen Garten immer so „schwer“

Klaus, 07. November 2012, 16:11

@ Sophie !
Mich persönlich stört an den Holzhochbeeten nur die eckige Form. Da gefällt mir deine Kräuterspirale besser. Aber ich habe keinen Platz mehr für weitere Bauten und meine Mittel sind stark begrenzt. Da hilft man sich schon gern mal mit Restmaterialien. In einem Blog schrieb die Gärtnerin “ Wer sagt sein Garten ist fertig, der hat ihn nicht verdient“ oder so ähnlich,aus dem Gedächtnis. Schau doch auch hier mal nach „Fragen zum Tag des Offenen Gartens …“. Da ich keinem Verein angehöre, sondern einen Eigentumsgarten habe, bin ich auch freier in meinen Entscheidungen.

Harry, 16. Dezember 2012, 20:51

Sehr schön geschriebener Artikel, mit dem Gedanken ein Hochbeet anzulegen spiele ich schon seit längerem – dieser Artikel hat mich endgültig überzeugt. :-)

Stephan, 10. August 2015, 20:44

Da sieht man mal wieder, wie man aus „Resten“ was Tolles, Dekoratives und Nützliches zaubern kann. In Deutschland wird so viel weggeworfen, statt es sinnvoll zu recyceln. Da ist man für kreative Ideen immer wieder dankbar. Mein persönlicher Favorit ist das Dachziegelbeet samt Füllung (ich liebe Heidelbeeren).

Klaus, 11. August 2015, 08:57

Hallo Stephan!
Es müssen nicht unbedingt neue Dachziegel sein. Insbesondere alte, halb verwitterte Ziegel haben einen besonderen Reiz. Wenn man bedenkt wieviel Arbeitskraft und andere Energie investiert wurden um die Ziegel herzustellen dann kann man sich umso mehr mit der Mehrfachnutzung anfreunden.

Elly, 31. Januar 2016, 19:37

Super, genau soetwas habe ich gesucht, da wir nun auch Hochbeete anlegen wollen, mir die fertigen aber einfach zu teuer sind …
Danke für diesen Beitrag !!
Lg aus dem Münsterland
Elly

Klaus, 01. Juli 2016, 20:06

Leider habe ich nicht die technischen Möglichkeiten um ein solches Hochbeet (4) selbst zu bauen, aber sicher gibt es hier einfallsreiche Geister die unterstützen können. Nicht vergessen einen Schutz für den Baum anzubringen. Diesen gibt es für wenig Geld als starke Folie mit Noppen in jedem Baumarkt. Den fachlichen Namen dafür kenne ich nicht aber man wird sicher beraten.

Ben, 03. September 2016, 14:18

Hallo,

schon beim ersten Bild war ich begeistert. Ich dachte, warum auch immer, ein Hochbeet müsse aus Holz gebaut werden. Auf Betonformsteinen bin ich nicht gekommne. Doch die Tragen kann ich und jetzt weiß ich, was meine Frau nochzum Geburtstag bekommt.

viele Grüße Benjamin

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite