Gärtnerin · 06. November 2012, 09:50

Korallenraute – Boronia heterophylla

Eine Pflanze, die mir bisher zumindest namentlich nie ins Auge gefallen ist ist die Korallenraute (Boronia heterophylla). Die Pflanze, ein niedriger, heide-artiger Busch mit rosa Blüten, gehört zu den Rautengewächsen (Rutaceae), und ist nicht neu auf dem Markt. Als Stämmchen gezogen soll sie das aber sein, las ich im Pressezettel bei der Flora Holland Trade Fair. Also bin ich doch mal blitzartig zum Stand der deutschen Gärtnerei Peter van Leuven geeilt, die die Boronia als Stamm anbietet, um sie mir anzuschauen. Leider war gerade niemand am Stand.

Boronia heterophylla Korallenraute

Es ist aktuell keine Blütezeit für Boronia, daher waren natürlich die ausgestellten Pflanzen nur-grün, aber das Poster konnte einen Eindruck vermitteln. Im Grunde sieht sie aus wie ein vergrößertes, in die Länge geschossenenes Heidekraut mit größeren Glöckchenblüten, würde ich sagen. Und doch auch wieder nicht. Das filigrane Laub, näher betrachtet, sieht irgendwie leicht nach Zierspargel – oder doch Rosmarin? – aus:

Boronia heterophylla Korallenraute

Ein Foto vom Stämmchen hab ich allerdings gar nicht gemacht, merke ich gerade. Egal, immerhin eine für mich neue Pflanze entdeckt, interessiert und am Lernen:

Die Korallenraute kommt laut Zander aus dem warmen West-Australien und wird hier als Kalthauspflanze angegeben, was i.A. kühle Überwinterung bei 3-7 Grad drinnen bedeutet. Ich schließe daraus, dass sie draußen nicht gut winterhart ist und bei Frost bald erfrieren würde, sich also eher für Blumentöpfe/Kübelkultur (sonniger Standort) eignet, die man zum Überwintern reinnimmt, und das hell, weil die Pflanze immergrün ist. In der Hortipedia wird die Frosthärte dann auch mit „bis zu -6,6 Grad“ angegeben. Ich fürchte also, dass man als winterharte Pflanzen-Fan hiermit nicht sehr weit kommt draußen und dass weniger interessierte Gärtner, die das nicht wissen, oder nicht darauf achten, enttäuscht über die eventuell erfrorene Pflanze sein könnten.

Die Blütezeit taktet völlig anders als bei Heidekraut und wird im Web sehr unterschiedlich lang angegeben, so von nur im Frühjahr bis Frühjahr bis Sommer, im Zander allerdings mit März bis April. Dem vertraue ich persönlich mehr, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit der Pflanze sammeln können und kann berichten? Wenn das aber so ist, hat man sie als Frühblüher kurz nach dem Auswintern draußen im Garten oder auf dem Balkon stehen und schaut danach ganzjährig auf die nur-grüne Pflanze im Topf. Die ich persönlich sehr ansprechend finde und mich nicht daran stören würde. Leute, die im Sommer von blühenden Pflanzen in Töpfen umgeben sein wollen, aber vielleicht nicht?

mehr Trade Fair-Neuheiten
andere Überwinterungspflanzen

eingewurzelt unter: Kübelpflanzen Balkonblumen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Weihnachtsstern, Zeitschaltuhr...



6 Kommentare bisher

Kommentieren
michaela seidel, 26. Mai 2013, 09:21

Hallo, wollte nur mal einen Kommentar hinterlassen. Wir haben ein stämmchen bei uns stehen, und es blüht noch immer. Hab auch noch nix weiter rausbekommen, leider. Achso und wir haben es drin stehen

Ela, 22. August 2013, 16:08

Hallo, ich habe eine BORONIA im Frühjahr geschenkt bekommen, war wunderschön und hat toll geblüht.
Jetzt habe ich mein schönes Bäumchen ohne Nadeln bzw. Blätter. Was habe ich falsch gemacht ???
Kann ich es noch retten???
Vielen Dank für tolle Hinweise

emma, 05. Juli 2015, 23:23

Hallo, ich hab` im Frühling so eine hübsche rotblühende Pflanze als kleinen Hochstamm gekauft, sie steht im Garten in einem Topf in der Sonne (ab morgen lt. Beschreibung Halbschatten), wird täglich gegossen, bekam einmal 1 oder 2 Düngestäbchen, und blüht noch immer.
Ich vermute, von dir wurde die Boronia entweder zu viel oder zu wenig gegossen.
Setze sie in einen etwas größeren Topf mit frischer Erde unten und rundherum (dann siehst du auch, ob die Erde ev. zu nass – wenn ja, so weit es geht diese nasse Erde vorsichtig entfernen – oder zu trocken ist), gib`ihr Dünger dazu und stelle sie in den Halbschatten.
Besonders an heißen Tagen täglich gießen, aber so, daß überschüssiges Wasser abrinnen kann.
Ich könnte mir vorstellen, sie fängt wieder zu leben ;-) an – viel Glück!

Bernd, 24. April 2016, 00:16

Hallo… Der Wurzelballen darf unter KEINEN Umständen austrocknen. Er sollte immer feucht sein, aber nicht im Wasser stehend. Selbst im Winter sollte sie nie nicht trocknen, aber natürlich nicht sooo oft gießen, da Wurzeln leicht faul werden könnten. Gedüngt wird mit einem Volldünger
(gleicher Dünger wie Zitruspflanzen) Überwinterung 5*C bis 10*C,an einem halbschattigen Standort (übrigens auch im Sommer,im Freien halbschattig,da sonst zu starke Transpiration. Hoffe konnte ein wenig helfen…?!
Bernd aus MD

manfred webel, 21. Oktober 2017, 12:19

wir haben seid dem Frühjahr eine BORONIA,hat schön geblüht, steht im Halbschatten, jetzt im Oktober werden einige Blätter rot.Ist das für die Jahreszeit normal?

manfred, 25. Oktober 2017, 10:21

unsere BORONIA steht im Halbschatten, hat schön geblüht, jetzt im Okt. werden einige Blätter rot-gelb.Ist das für die Jahreszeit normal?Was ist zu tun?

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite