Gärtnerin · 28. Februar 2013, 09:50

Kornrade – Agrostemma githago

Unverhoffte Samen-Lieferung aus Bremen! Mitleserin Susanne schickt mir Samen u.a. der Kornrade (Agrostemma githago), mit folgendem Vermerk:

Kornrade-Samen

„… vernommen, Deinen Beitrag zur Biodiversität leisten zu wollen… dies betraf eigentlich die alten Gemüsesorten … aber seit ich erfahren habe, dass… Kornraden, die Blume des Jahres 2003, vom Aussterben bedroht ist, sammle ich das Saatgut und verteile es. ….“

Riesen-Überraschung, Susanne, vielen Dank dafür! Großartiges Engagement! Wenn wir uns alle so ein bisschen beteiligen würden und sowas tun, können wir für die Natur was bewirken! Ich nehme mir ein Beispiel, werde die Kornrade selbstverständlich im Garten anbauen, von den reichlichen Samen an andere Gärtner weiterreichen und auch Samen in der Natur freilassen. Aber erstmal mehr Info zur Pflanze:

Kornrade-Pflanzen-Info

Die Kornrade, auch genannt Ackerrade, Kornnelke, Kornrose, Klockenblume, Pisspöttken ist ein Nelkengewächs, nach Zander heimisch in Europa, Asien bis China, und ein einstmals gefürchtetes Ackerunkraut, dessen Samen Getreidefelder bzw. Getreideernten verunreinigt hat. Das war ein Problem, weil die ganze Pflanze, aber auch die Samen, die sich schlecht von Getreide trennen ließen, sehr giftig sind. Heutzutage wohl in der Landwirtschaft ausgerottet, gehört die rosa blühende einjährige Pflanze zu den gefährdeten Arten auf der roten Liste in Deutschland, hier in die Kategorie 1: „vom Aussterben bedroht“).

Kornrade-Samen

Wie ich recherchiert habe steht sie auch hier in den Niederlanden auf der roten Liste. Hier heißt sie „Bolderik“ und kommt nur noch vereinzelt auf Löss- und Lehmböden in Flussgebieten vor. Da wollen wir doch mal etwas nachhelfen! :-)

Kornrade-Aussaat, Standort

In käuflichen Sommerblumen-Samenmischungen ist sie häufig enthalten, in so einer hat sie bei mir auch mal geblüht und hier in die Pflanzenbestimmung gefunden. Insofern ist die Pflanze an sich nicht allzu anspruchsvoll, die Samen überdauern nach dem Absterben der Pflanzen auch draußen. Selbstaussaat wird dadurch etwas behindert, dass die Samenkapseln sich nicht von selbst öffnen, habe ich gelesen, also fallen sie erst aus wenn die Samenkapsel verrottet ist (oder man beim Samen-Sammeln nachhilft).

Standort-Wünsche im Garten und für Guerilla-Gärtner: Weil die Kornrade sehr dünn und hoch werden kann (bis 80-90 cm), kommt sie besser zurecht, wenn sie zwischen umgebenden Pflanzen (früher Korn, heute z.B. andere Sommerblumen, s. Biodiversität-Beitrag, der weiter unten verlinkt ist) steht und also ein bisschen gestützt wird. Ihr Vorkommen auf Lössboden und früher im Getreide-Landbau sagt mir, dass sie stickstoff-fruchtbare und durchlässige Böden ganz schön findet, also wahrscheinlich eher nix für allzu mageren, nährstoffarmen oder extrem schweren, schlecht durchlüfteten Boden ist. Blütezeit ist für die Kornrade Juni-August, Samen kann man dann auch im Sommer sammeln. Aussaattermin (draußen?) ist von Ende Februar bis März, steht auf der Samentüte von Susanne vermerkt. Wegen der Giftigkeit der Samen sollte man sich nach der Aussaat gut die Hände waschen, denke ich.

mehr:
Kornrade in der Wikipedia
Junge Kornrade-Pflanzen

Biodiversität am Ackerrand

Aussaatkalender Sommerblumen

eingewurzelt unter: Einjährige Sommerblumen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Muschelblume - Moluccella laevis



7 Kommentare bisher

Kommentieren
Britta Heinrich, 28. Februar 2013, 16:10

Ich mag sie auch sehr gerne… allerdings habe ich bisher wegen ihrer Giftigkeit auf einen Anbau bei uns verzichtet (wegen der Kids).
Allerdings muß ich feststellen, daß fast alle Blumen die ich wirklich schön finde in irgendeiner Art und Weise nicht gerade förderlich für die Gesundheit sind….!!
NA mal sehen, vielleicht nächstes Jahr, dieses Jahr habe ich irgendwie schon genug!

Liebe Grüße
Britta

Susanne B, 28. Februar 2013, 21:24

Bremen – Lelystad in knapp drei Tagen, nicht übel… ich freu mich, dass die Überraschung geglückt ist!
:-)

Ja, Kornradensamen mögen gern ein paar Minusgrade, bevor sie keimen, daher auf jeden Fall Direktsaat. Übrigens soll die Kornrade auch zur Gründüngung geeignet sein und gegen Rübenzystenälchen (Nematodenart) wirken. Aber wer baut schon privat Zuckerrüben an…
;-)

P.S.: Bei der Kornblume kann ich leider nicht mit Sicherheit sagen, ob sie sortenrein ist.

Gärtnerin, 01. März 2013, 10:06

Ich hab mich jedenfalls riesig gefreut über Dein Päckchen!

zimtspinne, 02. März 2013, 10:31

ist das nicht die kleine nelkenähnliche Blume, die an Feldwegen wächst? Auf dem zweiten Bild sieht sie aber wieder ein bisschen anders aus.

Also, wenn es die ist – bei uns gibts die noch reichlich, letztes Jahr zumindest.

Susanne B, 03. März 2013, 06:47

:-)

Ich würde mich freuen zu erfahren, wer wo in Deinem Garten erblühen durfte!

Reinhard Schneider, 18. April 2017, 00:33

Hallo habe auch noch ein halbes Glas Kornrade Samen aus dem letzten Herbst. Wer braucht noch welvhen, bei mir kommen jetzt jede Menge neue Pflanzen. Ich habe Sie aus dem Samen einer einzelnen Pflanze die am Wergesrand wuchs gezogen. Gebe die Samen kostenlos ab. Alles ist bei mir Hobby.

kalinka, 18. Juni 2017, 00:34

Meines Erachtens ist es völlig unverantwortlich, Samen dieser stark giftigen Pflanzen unkontrolliert in der Gegend herumzuschmeißen.
Wir haben unseren Sack Bio-Hafer wegwerfen dürfen, weil wir ohne Ende Kornradensamen drin hatten. Nicht schön, wenn man seinen Lieben Mahlzeiten daraus zubereiten will…

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite