Gärtnerin · 05. Mai 2014, 08:56

Johannisbeersträucher-Vermehrung

Auch Johannisbeeren lassen sich prima per Steckling vermehren. Dieser hier – ein Steckling vom schon etwas älteren Holz, wurde letzten Sommer in einen Blumentopf voll Erde gesteckt und hat gut gewurzelt, danach über Winter ungeschützt draußen gestanden:

Johannisbeeren vermehren

Aber eigentlich ist die Tatsache, dass man sich in wenigen Jahren eine eigene Beerensträucher-Hecke ziehen kann, gar nicht das, was mich zu diesem Beitrag beflügelt hat: Ich lach mich einfach kaputt über dieses übermotivierte Pflänzchen – noch nicht mal ein vernünftiges Blatt haben, aber dafür zig Blüten. :)

Weil die Pflanze sich erstmal gut weiterentwickeln soll statt ihre Kraft in Früchte zu setzen, habe ich sämtliche Blütenstiele entfernt. Erstmal Blätter und Wurzeln, zum Fruchten hat sie in späteren Jahren noch genug Zeit.

mehr: Anleitung Stecklingsvermehrung
über Johannisbeeren
mehr: Obstpflanzen im Garten

eingewurzelt unter: Obst im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Terrassenstämmchen, Muttertag-Pflanzen



11 Kommentare bisher

Kommentieren
Sus, 05. Mai 2014, 11:25

Niedlich! Vielleicht bilden die Johannisbeeren ihre Anlagen für die Blüten schon recht früh aus?

Liebe Grüße, Sus

Mach mal, 05. Mai 2014, 15:55

Ein übermotiviertes Pflänzchen, das habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen! Ich finde es toll, dass das Stecklingsvermehren so gut klappt. Das habe ich auch noch vor mit m,einer Johannisbeere! Liebe Grüße, Maral von „Mach mal“

Gärtnerin, 06. Mai 2014, 07:45

Vielleicht ist es auch einfach nur, weil ich vom alten Holz vermehrt habe. Das war ein Triebstück gemacht aus einem Stück von einem komplett entfernten alten Ast, der sich schon geschält hat und am Strauch nicht mehr so viele Früchte brachte.

Andre, 06. Mai 2014, 21:47

Wow! Das sieht echt toll aus, so ein Gewächs würde in meinem Garten zwischen den Sonnenblumen, Gurken, Tomaten, bestens passen!
Echt bewunderswert, was uns die Natur alles bietet.

Christiana, 07. Mai 2014, 12:36

Gibt es bestimmte Behälter bzw Schalen / Töpfe, die ihr dafür empfehlen könnt? Und wann sollte man sie umtopfen? Ich habe diese noch nie gepflanz, allerdings aht mir ein Bekannter Stecklinge von Johannisbeersträuchern angeboten.
Danke und liebe Grüße
Christiana

Manuela, 26. Mai 2014, 16:06

Vermehrung finde ich total spannend. Egal, ob ich es brauche oder nicht. Ich versuche mich gerade an unserem Wein. Bisher hält sich der Erfolg aber in Grenzen.

Katharina, 26. Mai 2014, 23:25

Was mich dabei interessieren würde ist: wie oft giest du die Johannisbeersträucher beim neuziehen?

Dirk Hoffmann, 27. Mai 2014, 10:12

Und – wie ist es jetzt? Trägt dieses übermotivierte Pflänzchen denn auch reichlich Früchte ?? :D

Marita, 01. Juni 2014, 20:59

Ja, so bin ich zu 12, in Worten zwölf Johannisbeersträuchern gekommen! Habe 12 Stecklinge eingetopft und war der Meinung, dass wohl nur ein paar heranwachsen. Aber Johannisbeersträuchern geht wirklich problemlos. Ich habe auch schon einfach einen Zweig an Ort und Stelle in den Boden gesteckt und sogar nur sehr unregelmäßig gegossen. Der Kleine ist heute auch ein netter Strauch. Funktioniert mit vielen Gewächsen! Ichbhab so schon Buchsbaum, Kirschlorbeer u.a. Vermehrt. Aktuell Versuche ich, eine Eibenhecke heranzuziehen :)

Katharina Weigl, 18. Juni 2014, 17:11

Hallo Stephanie,
klasse, dass bei dir die Johannisbeer-Sträucher-Vermehrung so gut klappt! Ich habe erst seit kurzem einen Garten und bin in diesen Dingen noch ein totaler Analphabet. Deshalb meine Frage: Funktioniert die Stecklingsvermehrung auch noch im Sommer oder Herbst? Oder ist da der Mai der beste Monat?

Gärtnerin, 20. Juni 2014, 10:19

Na klar, Katharina, ich hab gerade auch wieder welche gesteckt. Dabei jedenfalls Blüten und Früchte entfernen und vielleicht nochmal die Anleitung Stecklingsvermehrung durchlesen.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite