Gärtnerin · 06. April 2014, 11:33

Vermehrung der Kletterhortensie

Neue Erfahrung Stecklingsvermehrung: Erfolgreiche Vermehren der Kletterhortensie (Hydrangea anomala), erster Versuch! Ich hatte im warmen Spätsommer einige 15 cm lange Triebstücke/Stecklinge in ein Wasserglas gestellt, worunter Triebspitzen-Stecklinge vom jungen Holz und Stecklinge mit einer Schnittstelle oben und unten, die schon etwas älter und dicker waren, dafür aber einige Haftwurzeln angesetzt hatten, von denen ich mir vorgestellt hatte, dass sie recht schnell richtige Wurzeln ergeben. Nach einigen Wochen haben die jungen Pflanzen Wurzeln gezogen, so dass ich sie im Herbst in Töpfe eingepflanzt habe:

Kletterhortensie per Steckling vermehren

Die Pflanzen standen den warmen Winter über geschützt draußen im Garten und haben jetzt zügig und kräftig wieder ausgetrieben. Weil im Topf so viel Unkraut war, habe ich sie bereits in frische Erde umgetopft und dabei entdeckt, dass die Bewurzelung noch nicht soooo doll ist, obwohl die Pflanzen optisch schon einen kräftigen Eindruck machen:

Kletterhortensie-Vermehrung

Ich schätze, dass es bis in den Sommer dauern wird, bis die Wurzelmasse im Topf in ausgewogenem Verhältnis zu den grünen Pflanzenteilen sind. Bis dahin stehen sie weiter gut beobachtet im Topf im Pflanzenregal.

Zusammenfassung: Kletterhortensien sind anspruchsloser bei der Stecklingsvermehrung als normale Hortensien, Stecklinge haben zu 100% gewurzelt, aber es dauert ein wenig, bis sie tatsächlich gut bewurzelt sind (geschätzt ca. 1 Jahr).

mehr:
Anleitung Stecklingsvermehrung
Kletterhortensie-Pflanzeninfo
alle Beiträge über Hortensien
andere Kletterpflanzen

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Foliengewächshaus selbst gemacht, Garten-Koch-Event April: Bärlauch



4 Kommentare bisher

Kommentieren
Schnick Schnack Schnuck, 06. April 2014, 12:44

Uh, das ist gut. Meine gekaufte Kletterhortensie von vor drei Jahren hat zwar noch nicht einmal geblüht, dafür klettert sie schon fleißig unseren gestutzten, alten Flieder hoch und füllt so die Lücken. Davon hätt ich gern ein paar mehr.

SchneiderHein, 06. April 2014, 13:31

Also von der Limelight & Annabelle stecke ich beim Frühjahrsschnitt einfach immer reichlich Stecklinge in Töpfe mit feuchter Erde Und die bewurzeln bis zum Herbst unter dem Glasdach dann oftmals recht gut. Den Winter über bleiben sie dann allerdings noch im kalten Wintergarten. Dort haben auch die Kinder den eisigen Frühlingswinter 2013 gut überlebt.
Komischerweise hatte ich bisher Probleme bei der Vermehrung der Kletterhortensie. Aber das werde ich jetzt auch nochmals gleich mit feuchter Erde probieren. Danke für den Post :-)
VG Silke

Gärtnerin, 07. April 2014, 09:23

Dann wünsche ich Euch mal viel Erfolg! ;-)

Gabi K, 18. April 2014, 22:58

das macht mir Hoffnung! Unser Hund hat meine Kletterhortensie „umgerannt“. Der Hauptast ist abgebrochen und ich habe ihn vesuchsweise in eine Vase mit Wasser gestellt. Jettz steht sie im Gewächshaus und ich hoffe auf Wurzeln…

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite