Gärtnerin · 23. Juli 2015, 10:02

Alte Rolläden-Beet-Laufplanken

Der Einbau neuer Fenster und Rolläden brachte mit sich, dass wir nun eine Menge alte Rolläden übrig haben. Normalerweise lässt man so was den Fensterbauer kostenpflichtig entsorgen, aber da es sich mehrheitlich um alte Holz-Rolläden handelt, dachte ich mir, dass ich später im Garten vielleicht noch die eine oder andere Idee und Verwendung dafür habe.

Alte Holz-Rolläden als Laufplanke

Das Holz ist klasse, superhart und harzhaltig, wurde früher auch für Fensterbau verwendet. Der Handwerker wusste leider nicht mehr, wie es heißt. Immerhin 55 Jahre lang hat es anscheinend Wind und Wetter getrotzt, und man sieht wenig Verschleiß. Genau was man im Garten gebrauchen kann… Ursprünglich schwebte mir die Verwendung als Rollpalisaden o.Ä. vor, aber jetzt ist aus den ersten alten Rolläden etwas anderes geworden:

Wir basteln uns Gemüsebeet-Laufplanken oder im wahrsten Wortsinne: Recycling-to-go!

Wobei „Basteln“ relativ ist… Die Lamellen sind mit Drahthaken zusammengefügt, die sich einfach trennen lassen. Wir zählen uns also jeweils 5 Lamellen ab, machen die los und werfen das Ganze als Gemüsebeet-Laufweg-Laufbrett /Lauf-Rost ins Beet:

Alte Holz-Rolläden

Über Vielleicht-Holzschutzmittel aus grauer Vorzeit mache ich mir immo weniger Gedanken, denn bis zur vollständigen Kompostierung will ich sie nicht liegen lassen. Außerdem sehen sie anders als die Fensterrahmen nicht lasiert aus. Es läuft sich ganz hervorragend und sieht auch gar nicht mal so schlecht aus, finde ich. Mal sehen, wie lange das hält. Es ist jedenfalls für`s Erste genügend Nachschub vorhanden, wenn die Bretter verrotten. Auch noch ein sehr stabiler Alu-Rolladen in Erdton, nämlich sehr passendem Dunkelbraun. Inwieweit das hier mit Kunststoff-Rolläden funktionieren würde, kann ich nicht sagen. Wer weiß, wenn sie richtig flach aufliegen, kann man darauf vielleicht auch Jahre durch den Gemüsegarten spazieren?!

Weiterhin haben wir da auch noch eine Menge alte Fenster.

Alte Fenster im Garten

Ich wünschte, ich hätte die Zeit, mir aus alten Fenstern eines dieser supergenialen Upcycling-Gewächshäuser zu bauen, die man im Web bestaunen kann, aber leider hält das Haus mich so weitgehend vom Garten ab, dass der mehr oder weniger zur Wildnis geworden ist. Im Moment ginge in Sachen alte Fenster allerdings sowieso nichts, denn wie man auf dem Foto (kaum) sieht, nisten die Amseln auf den Fenstern (ganz links). :-)

mehr Garten-Bastelideen

eingewurzelt unter: Basteln im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:



6 Kommentare bisher

Kommentieren
Daniela, 23. Juli 2015, 10:27

Super Idee!
Wir verbauen in unserem Garten auch allerhand alte Sachen die der Gartenvorbesitzer hinterlassen hat. Der war leider ein Messie…gezwungenermaßen haben wir viel Kram und Müll entsorgen müssen aber auch viel weiterverwenden können, wie z.B. Steine, Platten, Rasenkanten und viele verrostete Gartengeräte die jetzt als Deko im Beet stehen ;-)
u.A. waren auch 8 alte Fenster dabei, die Deinen sehr ähnlich sind. Die werden dieses Jahr noch in unserem neu gebauten „Carport“ verbaut, welches eine überdachte Terrasse/Sitzplatz/Laube oder so werden soll.
Daumen hoch für’s upcycling!!!

Gärtnerin, 23. Juli 2015, 11:08

Genial, Daniela! Schickste mir ein Bild vom Fenster-Carport? Eine Terrassenüberdachung muss hier nämlich nächstes Jahr auch noch gebaut werden…

Daniela, 23. Juli 2015, 11:19

Wenn das Teil jemals fertig wird mache ich das gerne :-)
Wir sind schon einige Wochen dabei, aber vorm Herbst wird es bestimmt nicht fertig. Blöde Arbeitszeiten und viele verregnete Tage verhinderten das leider…

Gärtnerin, 23. Juli 2015, 12:07

Och, ich hab ja Zeit (bzw. im Moment halt leider keine, aber später dann wieder). Gutes Gelingen! ;-)

Jan, 24. Juli 2015, 17:05

Das ist eine klasse Idee. Ich würde das ganze sogar als Gestaltungselement – eine Art „Wegplatte“ – durch den Garten ziehen lassen. Passt besonders gut zu asiatischen Gärten (Bambus, Skulpturen, Brücke…). Das muss ich unbedingt ausprobieren – Danke!

Jörg, 24. Juli 2015, 17:14

Finde die Idee auch super. Wenn du doch noch einmal dazu kommen solltest, dir so ein schönes Gewächshaus zu bauen. Dann ist dies bestimmt auch einen Artikel wert. ;)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite