Gärtnerin · 15. Dezember 2015, 15:01

Große Weihnachtsgeschenke

Über diese Weihnachtsgeschichte der DKMS per Mail habe ich mich sehr gefreut:


Wie wahr, wie wahr ist das was da drin steckt. Die ganz großen Geschenke sind mit Geld nicht zu bezahlen.
Deswegen bin ich schon seit vielen, vielen Jahren als Spender bei der DKMS eingetragen und vielleicht darf ich eines Tages einem anderen Menschen das größte aller Geschenke schenken: Weiterleben zu dürfen. Noch jemand? Lasst Euch registrieren. Wer würde für den Fall, dass er selber mal eine Knochenmarkspende braucht, nicht auch auf die Hilfe anderer hoffen….

Seit fast 14 Tagen bin ich – in einem ganz anderen krankheitlichen Zusammenhang – täglich auf der Intensivstation zu Besuch. Ich hoffe, dass wir als Familie auch dieses größte Geschenk an Weihnachten unter dem Baum haben. Allen, die dieser Tage auch um ihre Liebsten fürchten müssen, viel Kraft!

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:



15 Kommentare bisher

Kommentieren
Betula, 16. Dezember 2015, 10:25

Ach herrje, unter diesen Umständen wünsche ich dir frohe und vor allem unbeschwerte Weihnachten.
Liebe Grüße,
Betula

Daniela, 16. Dezember 2015, 10:58

Hallo liebe Gärtnerin!
Das ist auf alle Fälle eine Inspiration für alle und ein guter Vorsatz fürs neue Jahr, sich registrieren zu lassen! Ich habe mich eben auf der DKMS Seite schon mal schlau gemacht wie das alles abläuft. Drüber nachgedacht habe ich schon öfter, aber ein bißchen Angst schwebt auch mit, da bin ich ganz ehrlich! Aber Du hast natürlich recht damit zu sagen, dass man selber vielleicht auch mal einen Spender braucht!
Auf jeden Fall habe ich einen Organspenderausweis, was auch sehr wichtig ist. Leider gibt es da ja auch zu wenige Leute die dabei mitmachen. Ich fände eine Gesetzesänderung angebracht! Oder dass jeder persönlich mal angesprochen wird und eine konkrete Zustimmung oder Ablehnung unterzeichnen. Es gibt viele die, wie ich auch, einen sanften Schubser, oder auch Tritt, in die richtige Richtung brauchen….

Alles Liebe und Gute für Dich und Deine Lieben und trotzdem schöne Weihnachten!!!

Liebe Grüße von Daniela

Gärtnerin, 16. Dezember 2015, 12:28

Danke Euch! Großartig, dass Du Dich in die Richtung bewegst, Daniela! Stammzellenspende ist ja auch gar nicht so beängstigend, wie man sich das vorstellt. In 80% der Fälle wird einfach nur Blut abgezapft und ist es also auch nicht schlimmer als Blut spenden. Organspenderin bin ich übrigens auch. Ich wünsche mir auch, dass viel mehr Menschen sich mit dem Thema zugunsten anderer beschäftigen.

Gärtnerin, 16. Dezember 2015, 13:36

Ich hab oben noch den Film reingehängt, wie das genau geht mit der Registrierung als Stammzellenspender. Vielleicht interessiert sich ja noch jemand dafür.

Angelika Scheurer, 17. Dezember 2015, 15:38

Ich habe das Gefühl, dass das Thema „Stammzellenspender werden“ immer populärer wird! Großartig! Ich sage zu sowas “ spread it to the word!“. Stammzellen zu spenden ist nichts schlimmes, die Registrierung geht schnell und eventuell rettet man jemanden das Leben! Teilen, Teile, Teilen!

haselmausdd, 17. Dezember 2015, 16:48

Ich kann nur jedem empfehlen, den Gang zum Blut-/Plasmaspenden zu gehen. Selber gehe ich schon seit 2003 und habe seit dem noch immer ein tolles Gefühl etwas getan zu haben, was evtl. anderen oder gar mir mal helfen könnte. Der kleine Piks der Nadel ist wahrlich zu verschmerzen! Ich hab es inzwischen schon auf rund 140 Plasma- und 62 Blutspenden geschafft! Der kleine positive Nebeneffekt waren die dafür erhaltenen Zahlungen. Meine Blutgruppe ist recht selten, aber für eine Stammzellenspende hat es leider noch nicht gereicht. Vielleicht wird es noch – dieses Gefühl, jemandem derart helfen zu können muss sehr schön sein!

Allen ein frohes, gesundes, stressfreies und friedliches Weihnachtfest und alles Gute für das kommende neue „Garten-„Jahr!
Herzliche Grüße aus Dresden

Nici, 23. Dezember 2015, 21:07

Es ist so schön zu sehen, dass es noch Menschen gibt, die bereit sind zu spenden und anderen Menschen helfen möchten. Ich selbst war schon sehr oft Blutspenden. Leider darf ich jetzt selbst aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Einmal im Jahr wird bei uns an der Universität eine große Spendenaktion gestartet und es ist erstaunlich, wie viele Studenten daran teilgenommen haben.
Die Gesundheit ist das wichtigste im Leben und es ist ein gutes Gefühl helfen zu können.
Liebe Grüße und ein frohes Fest

Paul, 26. Dezember 2015, 23:43

Man hört immer nur positives darüber. Man liest oder sieht auch nur positives und der Werbespruch „Stäbchen rein, Spender sein“ geht auch gut von der Zunge. Ich habe tatsächlich auch schon vor längerem darüber nachgedacht und wäre sicherlich schon typisiert, wenn da nicht das große ABER wäre. Ein Bekannter hat gespendet. Das war zunächst für ihn auch eine erfreuliche Nachricht. Leben retten. Held sein. Wer will das nicht? In der Zeit nach der Spende ging es ihm aber körperlich immer schlechter, hat einen Infekt nach dem anderen bekommen und sein Immunsystem ist seit dem auch nicht mehr das allerbeste. Wenn er die Wahl hätte, hätte er sich nicht als Spender registrieren lassen. Ob die Spende damit überhaupt etwas zu tun hat, weiß ich natürlich nicht, aber es liegt schon sehr nahe. Und genau diese Geschichte hat mich bisher immer davon abgehalten.

Antonia, 28. Dezember 2015, 13:03

Die Freundin eines Bekannten von mir ist leider auch betroffen. Ihr Freund setzt jetzt alle möglichen Hebel online in Bewegung, um möglichst viele Registrationen zu erzielen, damit auch seine Freundin vielleicht davon profitieren kann. Schon schockierend, wenn man kurz vor Weihnachten eine solche Diagnose erhält..

Nina, 28. Dezember 2015, 14:28

Alles Gute für Dich und Deiner Familie und schöne Weihnachten!!!

Manuel, 29. Dezember 2015, 02:02

Guten Rutsch in neue Jahr und schöne Feiertage .

Matilde Gramm, 01. Januar 2016, 18:55

Ich selbst finde auch, dass es fast schon eine Sünde ist, nicht blutspenden zu gehen, da der Aufwand verhältnismäßig gering ist und dennoch ein großer Beitrag für andere Mitmenschen geleistet wird.
Ich selbst gehe jetzt schon seit einigen Jahren selbst Blutspenden und überzeuge immer wieder Bekannte und Freunde, ebenfalls regelmäßig Blut zu spenden.
Grüße, Matilde :)

Andre, 04. Januar 2016, 15:48

Eine solche Diagnose zu erhalten muss so unglaublich schlimm sein, dass man sich es selber gar nicht vorstellen kann und mag. Ich bin selber auch bei der DKMS registriert und jeder sollte sich dort registrieren. Es tut nicht weh und rettet Menschen leben – das größte Geschenk überhaupt.

Ich wünsche das dein familärer Fall auf dem Weg der Genesung ist und ein freudiges Jahr 2016 erlebt :-)

Liebe Grüße!

Gärtnerin, 05. Januar 2016, 13:59

Vielen Dank für die guten Wünsche!
Bei der Gelegenheit wünsche ich Euch allen ein frohes Weihnachtsfest gehabt zu haben und natürlich einen guten Rutsch nachträglich. Bei uns sind diesmal situationsbedingt sämtliche Festivitäten flach gefallen und über die Feiertage schlimme Dinge passiert. Wir hoffen weiter….

John, 25. Januar 2016, 13:26

Ich wünsche Dir gute Besserung. DKMS ist echt ne tolle Sach, dass werde ich auch bald in Angriff nehmen. Ist kostenlos und total hilfreich.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite