Gärtnerin · 03. März 2016, 10:28

Decopatch, Decoupage-Möbel

Mal wieder ein Beitrag der Kategorie Basteln im Garten. Alles begann mit meiner Saatgut-Kartei, einem alten Holz-Karteikasten, und einem Fläschen Decoupage-Kleber aus dem Discounter. Ich fand, dass der Samen-Karteikasten ein Makeover verdient hatte, hatte aber schon so viele alte Möbel gestrichen in letzter Zeit, dass mir die Lust zum Lackieren fehlte. Also mal was anderes….

Decopatch

Decoupage-Zubehör, Material

Bei der Decoupage-Technik (decouper = frz. ausschneiden) handelt es sich um eine Methode, Papier mit einem Spezialkleber auf Oberflächen aufzubringen und das Ganze anschließend so zu lackieren/versiegeln, dass eine robuste Möbel-Oberfläche entsteht. So ähnlich wie Serviettentechnik, allerdings ist man nicht auf die ganz dünnen Papierservietten angewiesen, was das Spektrum erweitert. Als Papier kann man so gut wie alles nehmen, was sich gut mit Wasser vollsaugt, also z.B. das im Bastelbedarf-Handel zu kaufende Decoupage-Papier, das speziell zu diesem Zweck verkauft wird und ähnlich Patchworkstoffen in allen möglichen Farben und Musterungen verkauft wird, oder Geschenkpapier, alte Noten oder Gartenbuch-Seiten oder was auch immer Papier-artiges. Als Kleber kann man speziellen Decoupagekleber verwenden (Markenname z.B. Decopatch, Art Potch, Mod Podge, eher Noname auch manchmal beim Discounter im Wochenangebot ->“Decoupagekleber„), man kann aber auch Holzleim verwenden, der ebenso weiß ist und durchsichtig trocknet wie Decoupagekleber. Dann braucht man noch einen Pinsel.

Decoupage-Anleitung

Der Decoupagekleber wird mit Wasser verdünnt zu einer milchigen, fast wässrigen Lösung verrührt (Jedenfalls habe ich damit die besten Erfahrungen). Es bietet sich an, Möbeloberflächen für bessere Haftung leicht anzuschleifen.

Decoupage klappt auf Holz, aber auch auf anderen Oberflächen wie Kunststoff/Melamin etc. ganz prima. Das zu decoupierende Papier kann man reißen oder schneiden, ganz nach Belieben. Die Schnipsel werden zunächst in Wasser eingeweicht, bis sie durchtränkt sind, und dann oberflächlich trocken getupft (Zwischen 2 Handtüchern gepresst geht am besten, finde ich.).

Dann der eigentliche Spaß: verdünnten Decoupagekleber auf Möbeloberfläche aufpinseln, feuchten Papierschnipsel auflegen und mit einer Schicht verdünntem Decoupagekleber von oben versehen und dabei glätten. Nächstes Papierstückchen überlappend und so weiter ….

Wenn das Stück nach 2-3 Stunden getrocknet ist, kann man zur besseren Versiegelung noch einmal eine Schicht Decoupagekleber überziehen.

Hier trocknet derselbe gerade noch so milchig auf. Später ist er dann vollständig durchsichtig.

Decopatch-Kleber

Wenn das dann getrocknet ist, braucht man nur noch einen Klarlack ein-zwei-mal drüber zu lackieren (bis die Schnipsel-Kanten weg sind/die Oberfläche schön glatt ist) und es entsteht eine dauerhaft stabile Oberfläche. Für stark beanspruchte Flächen, die auch mal nass werden wie Tische, Türen usw., nehme ich dazu keinen Klarlack auf Acrylbasis, sondern einen richtig fies lösungsmittelhaltigen transparenten Lack, der extrem stoß-/schlag-/kratzfest ist (Yachtlack, Bootslack oder Holzsiegel). Und fertig ist das Möbelstück.

Decoupage-Projekte

Decoupage ist sehr meditativ und macht süchtig, insbesondere wenn man im Winter nicht gärtnern kann. So sind bisher die folgenden Möbelstücke entstanden und hier wird mittlerweile befürchtet, dass ich noch alles beklebe. :-)

Ein Decoupage-Regal in schwarz-weiß.

Decoupage-Regal

Das Regal war ursprünglich dunkelbraun und ein Dachbodenfund im Sanierungshaus. Sicherlich ist es sehr alt.

Nahaufnahme Detail der Oberfläche:

Decoupage-Regal

Vier Decoupage-Stühle (schwarz gepunktet gibt´s 2x), ebenfalls monochrom:

Decoupage-Stühle

Decoupage-Stühle

Decoupage-Stuhl

Mein jüngstes Projekt: Neue Oberfläche für den alten Küchentisch, ca. 50 Jahre alt, Kunststoff-Furnier-Oberfläche dunkelbraun, dessen Tischplatte ich einfach nicht zufriedenstellend weiß lackiert bekommen habe. Daraus ist nun also der Gärtnerinnen-Tisch geworden: Grüne/botanisch anmutende Papiere wild kombiniert:

Decoupage-Tisch, Tischplatte in grün

Der Tisch ist vorletzte Woche fertig geworden und schon suche ich nach dem nächsten Projekt. Das könnte vielleicht ein Plastik-Gartenstuhl werden, der draußen so hässlich vor sich hin steht. Wenn man mit wetterfestem Lack versiegelt, wäre das nämlich durchaus auch etwas für Gartenmöbel, Blumentöpfe etc.

Bei Interesse wären obige Stühle evtl. käuflich, falls jemand sie in der Nähe von Limburg abholen kommen möchte.

frühere Bastelideen für den Garten

eingewurzelt unter: Basteln im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Rosen drinnen überwintern, Eibe schneiden, Garten-Koch-Event "Ingwer" - die Zusammenfassung:



8 Kommentare bisher

Kommentieren
Thomas, 06. März 2016, 14:36

Super Idee! Vor allem die mit dem Tisch gefällt mir besonders gut. Ich werde mir auch mal sowas in Angriff nehmen. Will das unbedingt auch in meinem Garten haben :)

Daniela, 06. März 2016, 19:01

Die Stühle sind super! Sehen aus wie vom Designer :-)
Hab erst vorletztes Jahr solche Stühle auf den Sperrmüll geschmissen….waren total verwittert, weil die ewig draußen standen, bevor wir den Garten übernommen haben. Hab mich sehr darüber geärgert.
Hättest Du den Beitrag bloß mal früher gemacht ;-)

Gärtnerin, 07. März 2016, 12:42

:-)

Schön, dass es gefällt. Und nie-nie alte Goodies von Möbeln wegschmeißen! Ich jag die übrigens auf ebay Kleinanzeigen und so….

haselmausdd, 07. März 2016, 14:58

Das ist ja eine super tolle Idee!!! Die Stühle sehen einmalig schön aus! Großes Lob!
Ich hab es zwar auch schon mal gemacht, aber nur mit einem Luftballon! Diesen aufgeblasen und dann mit Fetzen von Haushalttüchern und Tapetenkleister beklebt! Dann noch rot lackiert und den Schlitz geschnitten und fungiert z.Z. als „Urlaubskassensparschwein“! Ist richtig toll geworden! Auch eine schöne Idee für Bastelstunden mit Kindern!

Anne, 10. März 2016, 04:20

Sehr hübsch!
Ich hab letztes Jahr (ich glaub im Internet) ein Fahrrad gesehen, das auf diese Art mit bunten Comics beklebt war. Nun juckt es mich immer in den Fingern, wenn ich mein olles Rad sehe.

Gärtnerin, 11. März 2016, 11:21

Sehr coole Idee! Ich hätte dann gern ein Foto vom fertigen Decoupage-Fahrrad. Macht wirklich Spaß, also los!

Pokale Langwedel, 26. März 2016, 10:39

Sehr schöne Motive. Ich möchte mich gerne ein wenig davon inspirieren lassen und in meinem Laden einige Möbelstücke schick gestalten.
Danke für den Gedankenanstoß :)

Vitiligo Behandlung, 26. Mai 2016, 22:15

Jojo

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite