Gärtnerin · 16. März 2016, 11:07

Körbe flechten mit Papierröllchen

Heute: Recycling-Übertöpfe Korbflechten aus Altpapier.

Übertopf Korb flechten mit Papierröllchen

Aber zur Vorgeschichte:

1. Ich wollte immer schon seit dem Beitrag mit dem Weiden-Flechten, der meine dürftigen Korbflechter-Kenntnisse offenbart, mal lernen, wie man richtig schön den perfekten Weidenkorb flechten kann. Arbeiten mit Naturmaterialien und alte Handwerkstechniken und so.

2. Ich finde Pinterest und Youtube in Sachen kreatives Basteln ein- ums andere Mal inspirierend. Neulich saß ich stundenlang vor Videos, in denen Leute aus Papierstreifen Perlen und ganze Perlenketten bastelten (Stichwort „paper beads„) und fragte mich, wie man denn auf so eine abgefahrene und nichtsnutzige Idee kommen kann. Aber es war sehr entspannend zuzusehen. :-)

Kaum einige Videos weiter kam ich mit dem Thema Papierröllchen aus Altpapier, Zeitungen, Prospekten (die eigentlich so gesehen auch nur sehr lange Papierperlen sind) in Verbindung und habe aus Spaß mal ein Röllchen zu machen probiert. Mit dem Ergebnis, dass in kürzester Zeit über 100 Papierröllchen vor mir auf dem Tisch lagen und ich kaum noch aufhören konnte bzw. kann.

Dann war aber guter Rat teuer: Was kann man denn überhaupt Sinnvolles mit den bunten Röllchen herstellen? Alles Mögliche wie: Bilderrahmen damit bekleben, überhaupt Wandbilder machen, Schalen, Lampenschirme, Hundekörbe und und und….. KÖRBE FLECHTEN!!!! Zur Illustration, was man aus „rolled paper“ und „rolled magazines“ so alles basteln kann, empfehle ich einen Blick in die Google-Bildersuche zum Stichwort „rolled paper„.

Und da kam mir die Erleuchtung: Ich habe kürzlich ein 8er-Ikea Kallax gekauft, für das ich gerne 8 Körbe hätte, aber alles, was es zu kaufen gibt, gefällt mir nicht und wäre in der Menge auch recht teuer. Also will ich jetzt die Körbe dafür aus Altpapier selber flechten. Flecht-Techniken mussten her. Da bin ich auf eine Russin auf Youtube gestoßen, die aus Zeitungsröllchen, die sie dann auch noch färbt, professionell Körbe herstellt. Die sehen aus wie Weidenkörbe und sie hat zig Tutorials dazu, wie man die Röhrchen rollt und einfärbt, einen runden, ovalen, eckigen Boden, den Übergang zur Wand, dann nach oben und schließlich den Abschluss eines Korbes flechten kann. Der Channel heißt „Newspaper Weaving“ und aus den diversen Filmchen kann man sich zusammensuchen, was man so braucht. So hab ich denn also kurzfristig einiges zum Thema Korbflechterei gelernt, das man fast genauso auch auf Weiden flechten übertragen kann.

Da viereckig schwieriger ist als rund, sind meine Erstlingswerke runde Übertöpfe fürs neue Wohnzimmer. Der Große für die Clivie ist noch nicht so ganz gerade geworden,…

Korb-Übertopf flechten mit Papierröllchen

aber der Kleine für einen Weihnachtskaktus zeigt, dass sich jetzt Übung einstellt. Mit dem bin ich nämlich schon sehr zufrieden:

Rolled Paper-Übertopf flechten

Kurze Zusammenfassung/Anleitung zum Rolled Paper-Korbflechten:

Ich rolle Papierstreifen, die 10 cm breit und so lang wie möglich sind, über eine Sockenstricknadel so lang und eng wie möglich zusammen und klebe am letzten Ende mittels Holzleim, Decoupagekleber oder übrig gebliebenem Tapetenkleister das Zipfelchen fest, so dass sich das Papier nicht mehr entrollt:

Papierröllchen, rolled paper

Dann stellt sich bald ein Haufen Papierröllchen ein:

rolled paper

In den Tutorial-Videos wird irgendwann mal erwähnt, dass es Leute gibt, die bis 150 Stück pro Stunde schaffen! Davon bin ich weit entfernt, aber es geht mit etwas Übung doch recht schnell. Für ein Korbflecht-Projekt braucht man dann aber auch große Mengen der Röllchen. Den ersten, großen Übertopf habe ich z.B. aus einem kompletten IKEA-Katalog gemacht. Mir gefällt die bunte Optik, die sich beim Rollen und später beim Flechten einstellt. Nur Zeitungspapier verwenden oder die Röllchen einheitlich einfärben kommt mir nicht in den Sinn, obwohl es wie gesagt möglich wäre.

Man beginnt dann mit einem Grundgerüst in der Mitte des Bodens unten (siehe Tutorials) und arbeitet sich dann weiter vor. Dabei werden die Röhrchen schrittweise ineinander gesteckt, was bequemes Arbeiten ermöglicht. Der kleine Übertopf ist in nicht mal 2 Stunden geflochten und so stabil wie ein normaler Weidenkorb.

Später kann man den Korb noch mit Klarlack versiegeln, damit er Wasser-unempfindlicher wird.

Ehrlich: Mir gefallen die neuen Übertöpfe dermaßen, dass die Kallax-Körbe vermutlich noch eine Weile warten müssen. Denn viele Zimmerpflanzen stehen im Wohnzimmer und sie sollen einheitliche Übertöpfe bzw. -körbe bekommen. Das Ganze macht mir riesigen Spaß und neuerdings warte ich sehnsüchtig auf die wöchentliche Prospekt- -äh- Bastelmaterial-Lieferung! :-)

Solltet Ihr demselben Papierroll-Zwang anheim fallen, schickt mir bitte Fotos von Euren Machwerken!

mehr Bastelideen für Garten und Pflanzen
mehr Blumentopf-Ideen

eingewurzelt unter: Basteln im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:



13 Kommentare bisher

Kommentieren
Sus, 17. März 2016, 20:35

Einheitliche Blumentöpfe? Da haben die Niederlande doch abgefärbt…

Sehen aber interessant aus!

Liebe Grüße, Sus

Marina, 18. März 2016, 00:24

Super Idee, ich habe noch stapelweise Zeitschriften, die ich verwerten kann. Ich habe sogar noch alte Brigitte Magazine von meiner Mutter ;.D

Gärtnerin, 18. März 2016, 09:45

Tja…. :-)

Cornelia, 18. März 2016, 12:27

Die Übertöpfe sehen ja super aus. So fröhlich. Mit mir geht gerade die Phantasie durch … einen Zeitschriftenkorb neben dem Sofa… könnte ich echt gebrauchen… Krimskramskorb mit Deckel… Eine Skulptur… :-)

Terra, 22. März 2016, 19:37

Das ist eine echt nette Idee. Meine kleine Tochter hat sich direkt alle alten Zeitschriften genommen und drauf los gebastelt. Jetzt stehen hier schon 4 Töpfe rum. :D

Susanne B, 26. März 2016, 07:04

Erstaunlich, wie die lackierten Werke aussehen – niemals wäre ich auf Zeitungspapier als Ausgangsmaterial gekommen.

Deine Röllchen sind ja vergleichsweise dick – hast Du pro Röllchen eine Katalogseite genommen?

Liebe Grüße,
Susanne B

Gärtnerin, 28. März 2016, 09:27

Nö, meine Röllchen sind vergleichsweise dünn, so ca 10 cm breite Streifen aus Prospekten (Discounter-Papier rollt sich übrigens am besten.) oder 1 Katalogseite senkrecht in 2 Streifen.

Susanne B, 28. März 2016, 19:08

Naja, stimmt – auf dem Foto mit der Stricknadel sehen sie so aus wie in den youtube-Tutorials. Dann sind die Bilder der fertigen Übertöpfe ’ne optische Täuschung… vor allem auf dem ersten Bild hätte ich auf etwa Nadelstärke 5 getippt.
:-)

Gärtnerin, 30. März 2016, 20:21

Der Korb auf dem obersten Bild hat einen Durchmesser von 15 cm. :-)

M-Aquarianer, 04. April 2016, 14:03

Hallo – wow, das ist ja mal eine echt kreative Idee, finde ich ganz toll. Wie belastbar sind denn solche Flecht-Kunstwerke? Könnte man auch einen kleinen Tisch daraus machen, auf den etwas Deko kommt?

Liebe Grüße

Basti, 06. April 2016, 14:52

Hi, sieht super klasse aus. Ich bin ein totaler Fan von so kreativen Ideen. Ich selbst habe dieses Jahr alle meine Vorziehtöpfe aus altem Zeitungspapier gebastelt. Im Youtubevideo hat man gesagt, dass man die sogar mit auspflanzen kann. Das werde ich glaube ich aber nicht machen.
VG
Sebastian

Lusii, 14. April 2016, 15:35

Darf ich fragen wie dicht denn der Korb ist?
Und ist er denn stabil oder muss man sich damit Sorgen machen dass da die Pflanze irgendwann umfällt oder wenn jemand mal leicht dagegen läuft?

Ansonsten toller Beitrag, sieht auch sehr schön aus!

Gartenfee, 02. Mai 2016, 11:30

Wow, das sieht wirklich klasse aus! Ich habe (auch von Ikea) ein Wandregal mit weißen Weidenkörben. Das wäre jetzt mal ein Anstoß etwas Farbe reinzubringen und die Weidenkörbe durch Papierkörbe zu ersetzen :) Aber auch als Übertöpfe finde ich die gut. Mal sehen, wohin meine Kreativität mich treibt. Dann muss ich mir jetzt nur noch ein Anleitungsvideo heraussuchen..

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite